Erbe von Schulden?

2 Antworten

  1. Wichtig ist, ob das Geld an Euren Vater geflossen ist und welches Dokument vorliegt?
  2. Ihr haftet gemeinsam, weil ihr gemeinsam geerbt habt.
  3. Wenn die Frau das Geld nicht will, dann soll sie Euch ein Schreiben geben, dass die Schuld getilgt ist, dann wäre die Sache erledigt. Wenn sie Euch die Rückzahlung schenken würde, wäre das nicht so gut, es würde jeden von Euch 3.000,- Schenkungssteuer kosten.
  4. Wenn sie Euch die Rückzahlung nicht erlässt, können ihre Kinder nach ihrem To schon die Rückzahlung verlangen.
  5. Die Sache mit der Verjährung wäre nur interessant, wenn die Schuld schon fällig gestellt war, oder im Kreditvertrag eine bestimmte Fälligkeit angegeben war. Sonst hat die Verjährung noch nicht begonnen.
Woher ich das weiß:Berufserfahrung
Es gibt wohl auch ein Dokument darüber, was ich noch nicht gesehen habe.

Wenn muss erst einmal der Nachweis geführt werden, ob und in welcher Höhe eine Schuld besteht. Liegt z.B. eine Grundschuldeintragung vor?

Angeblich möchte die Lebensgefährtin das Geld nicht haben aber ihre Kinder wollen das Geld.

Was die Kinder dieser Ex-Lebensgefährtin wünschen ist irrelevant, maximal die Lebensgefährtin kann das Geld innerhalb der Verjährungsfrist zurückfordern. Stellt sich doch die Frage .... wann ist dieses Geld überhaupt geflossen?

Ansonsten ... Du und Dein Bruder ... ihr bildet eine Erbengemeinschaft und haftet dann auch gemeinschaftlich für die Schulden des Vaters.

Da eine Erbausschlagung zeitbedingt nicht mehr möglich ist ...... und sich im Nachhinein herausstellen sollte, dass der Vater überschuldet war, dann hilft möglicherweise eine Nachlassinsolvenz :

https://www.schuldnerberatung.de/nachlassinsolvenzverfahren/

Also das Geld ist 2004 geflossen und aber keine Grundschuldeintragung. Es sei ein Dokument wo das drin steht.

kann die Lebensgefährtin das ganze Geld von mir fordern?

nachlassinsolvenz kommt glaub ich nicht in frage. Haus ist 300000 € wert.

0
@Chrissilu
Es sei ein Dokument wo das drin steht.

Notariell beglaubigte Darlehensvereinbarung / handschriftliche Vereinbarung (also nicht nur unterschriebene .... eher leicht fälschbare Erklärung ) mit Verzichterklärung hinsichlich einer Verjährung?

0

Was möchtest Du wissen?