Erbe nochmal teilen?

2 Antworten

Nein, m.W. ist nur der Enkel pflichtteilsberechtigt, nicht die Witwe seines Vaters/Schwiegertochter der Oma.

Das 1/6 Pflichtteil steht also nur dem Enkel zu.

Allerdings kennen sich hier andere besser im Erbrecht aus als ich.

Auch wenn sie damals einen Erbschein als Witwe bekam in dem steht dass ihr Kind die Hälfte und sie davon die Hälfte bekommt ? Oder gilt dieser Erbschein jetzt gar nicht?

0
@Lalelu534

Das ist ja nun ein anderer Erbfall. Ich hatte die Frage schon verstanden.

0
Die Mutter von ihm bekommt somit davon dann auch die Hälfte? Oder steht sie als Witwe des Mannes nicht auch für einen pflichtteil ein?

Nein: Schwiegerkinder sind von der gesetzlichen Erbfolge wie einem Pflichtteilsrecht am Nachlass ihrer Schwigermutter ausdrücklich ausgenommen. Die Ehegattin des weggefallenen Kindes tritt nie an dessen Stelle in die gesetzliche Erbfolge seiner Mutter ein, da sie mit der Schwiegermutter nicht blutsverwandt ist.

Selbst wenn es eine testamentarische Erbeinsetzung gegeben hätte, wäre die durch das neuere Testament der Erblasserin unwirksam geworden.

Richtgerweise tritt nunmehr nur der Enkel an die Stelle seines vorverstorben Vaters als gesetzl. erbberechtigtes Kind der Erblasserin, § 1924 (3) BGB.

Durch testamentarische Erbeinsetzung ihrer beiden anderen Kinder hat er einen dazu hälftigen Pflichtteilsanspruch, meint 1/6 des Reinnachlasses in Geld zu fordern. Minderjährig, obliegt die Geltendmachung seiner vermögenssorgeberechtigten Mutter.

G imager761

Vielen Dank. Das hilft mir sehr

1

Was möchtest Du wissen?