Erbe Nichte oder Neffe??

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es bleibt bei der Bestimmung des Berliner Testaments, also der gegenseitigen Erbeinsetzung mit dem Neffen des Ehemannes als Nacherben.

Die Nichten der Ehefrau sind nämlich nicht pflichtteilsberechtigt.

Trotzdem würde ich in Deinem Sachverhalt die Verhältnisse genau prüfen, wenn ich als Berater beteiligt wäre.

Wenn es Nichten und Neffen gibt, könnte es Brüder/Schwestern/Schwager/Schwägerin geben.

Wenn der Mann stirb, wären dessen Eltern gegenüber der Ehefrau pflichtteilsberechtigt.

Aber noch wichtiger, wenn der Neffe hier dann von der angeheirateten Tante erbt, ist die Erbschaftsteuer sehr hoch.

Da könnte es sich bei einem großen Erbe lohnen, sich adoptieren zu lassen.

Da laufen nun zwei Dinge durcheinander die man voneinander trennen muß:

Zur gesetzlichen Erbfolge sind berufen Verwandte und nicht Verwandte des Ehegatten. Die stehen einem erbrechtlich genau so nahe wie Hinz und Kunz.

Wenn aber in einem gemeinschaftlichen Testament diese Personen als Erben des überlebenden Ehegatten benannt sind, dann geht diese gewillkürte Erbfolge der gesetzlichen vor.

Deine Frage ist schon beantwortet. Was aber, wenn der Wunsch-Neffe vor dem Tod der Ehegatten stirbt? Man sollte auch diesen Fall nochmal durchdenken, ehe sich der Fiskus freut. 

Was möchtest Du wissen?