Erbe Nichte oder Neffe??

4 Antworten

Es bleibt bei der Bestimmung des Berliner Testaments, also der gegenseitigen Erbeinsetzung mit dem Neffen des Ehemannes als Nacherben.

Die Nichten der Ehefrau sind nämlich nicht pflichtteilsberechtigt.

Trotzdem würde ich in Deinem Sachverhalt die Verhältnisse genau prüfen, wenn ich als Berater beteiligt wäre.

Wenn es Nichten und Neffen gibt, könnte es Brüder/Schwestern/Schwager/Schwägerin geben.

Wenn der Mann stirb, wären dessen Eltern gegenüber der Ehefrau pflichtteilsberechtigt.

Aber noch wichtiger, wenn der Neffe hier dann von der angeheirateten Tante erbt, ist die Erbschaftsteuer sehr hoch.

Da könnte es sich bei einem großen Erbe lohnen, sich adoptieren zu lassen.

Da laufen nun zwei Dinge durcheinander die man voneinander trennen muß:

Zur gesetzlichen Erbfolge sind berufen Verwandte und nicht Verwandte des Ehegatten. Die stehen einem erbrechtlich genau so nahe wie Hinz und Kunz.

Wenn aber in einem gemeinschaftlichen Testament diese Personen als Erben des überlebenden Ehegatten benannt sind, dann geht diese gewillkürte Erbfolge der gesetzlichen vor.

Wie umgehe ich den Pflichtanteil beim Erbe?

Mein Mann und ich wollen uns gegenseitig als Erben einsetzen. Allerdings hat er ein Kind aus erster Ehe, das ja Anspruch auf einen Pflichtteil des Erbes hat. Wie kann man diesen Pflichtanteil umgehen? Reicht es, wenn wir uns gegenseitig im Testament als Erben festhalten?

...zur Frage

Frau verstorben - Berliner Testament - Hypothek vererbt: Sollten meine Kinder das Erbe ausschlagen?

Meine Frau ist verstorben. Wir haben ein Berliner Testament. Die Kinder würden eine Hypothek erben, die sie mit mir abzahlen müßten (die Bank hat schon nach den Erben gefragt). Sollten sie das Erbe ausschlagen, wenn Sie das nicht möchten und steht Ihnen dann nach meinem Ableben wieder das Erbe lt. dem Testament zu?

...zur Frage

Ist Testament nichtig, das nur zum Schein errichtet wurde?

Mich interessiert eine Frage zum Erben. Ein alleinstehender Mann, der keine Kinder hat und auch keine Eltern, bespricht sich mit seiner Nichte, dass er sie als alleinige Erbin einsetzt, aber nur zum Schein. Sie geht darauf ein und verspricht ihm, das Erbe dann an einen Freund weiter zu geben. Der weiß Bescheid. Dann stirbt der Mann und die Nichte erbt. Hat der Freund ein Recht auf das Erbe gegen die Nichte, die von der Absprache mit dem Erblasser nichts mehr wissen will?

...zur Frage

Kann man ein Erbe per Testament weitervererben?

Meine Mutter (und deren 4 Geschwister) haben noch einen kinderlosen Onkel. Nach der gesetzlichen erbfolge erben wohl die 5 Nichten und Neffen. Sollte nun einer dieser Personen sterben, wird dann das Erbe an dessen/deren Kinder weitervererbt oder könnte das testamentarisch bestimmt werden? Oder reduziert sich das Erbe in der Verteilung auf die vorhandenen noch lebenden Nichten/Neffen.

...zur Frage

Wer ist rechtmäßiger Erbe?

Februar 2016 ist mein Dad an Krebs gestorben. Er hatte ein Jahr lang eine schwere medikamentöse Behandlung, bekam sogar Morphium.

Er hatte ca. 5 oder 6 Jahre vor seinem Tod eine Lebensgefährtin, die etwa 3 Jahre vor seinem Tod in das Haus meines Dads einzog (Anmerkung: meine Eltern sind seit ca 20 Jahren geschieden, meine Mutter und mein Vater standen zusammen im Grundbuch). Sie kümmerte sich hauptsächlich um ihn während der schweren Phase der Krankheit, hatte teilweise Bevollmächtigungen.

Ich hab mich in Absprache mit ihr ins Grundbuch eintragen lassen und habe einen Erbschein (nach offiziellem Stand würde das Haus demnach zu 50% mir und zu 50% meiner Mutter gehören). Ein paar Tage nach diesem Vorgang erzählte mir die Freundin von einem Testament, welches mein Vater angefertigt hätte. Ich habe es gesehen, es besagt wortwörtlich und handschriftlich, dass er sie zur Erbin erklärt. Das Testament zeigt aber, wie schlecht es meinem Vater gegangen sein muss. Es wurde 3 Wochen vor seinem Ableben verfasst und auf ihren Wunsch hin (hat sie mir eiskalt so gesagt). Es hat diverse Rechtschreibfehler und ist krumm und schief, sollte formell aber alle Elemente haben. Es wurde noch nirgendwo öffentlich amtlich gemacht, sonst hätte ich ja sicher schon eine Information darüber erhalten.

Sie erpresst mich mit diesem Testament. Sie will bis zu ihrem Lebensende in dem Haus wohnen bleiben (zahlt aber keine Miete oder Grundsteuern) und ich habe das ein Jahr und 8 Monate geduldet und seit der Erkenntnis über das Testament kein Wort mehr mit ihr gewechselt.

Jetzt soll ich aber auch für die Schulden meines Vaters (vom Jobcenter ca. 4000 Euro) aufkommen, die sie von sich gewiesen hat. Demzufolge müsste nun endlich geklärt werden, wer rechtmäßig Anspruch auf das Haus hat.

Wer hat Anrecht auf das Haus?

...zur Frage

wer ist erbgerechtigt bei kinderlosen ehepaar

Ein Ehepaar ohne gemeinsame Kinder und ohne Testament und Ehevertrag. Das Haus ist in dem Namen der Frau, sollte sie zuerst sterben, wer erbt dann das Haus? Die Ehe besteht nun seit 15 Jahren, das Haus war das der Frau vor der jetztigen Ehe. Die Ehefrau hat noch ihren Ehemann, eine Schwester , einen Neffen und eine Nichte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?