Erbe meiner Schwester?

4 Antworten

Hatte Deine Schwester ein Testament gemacht, oder zusammen mit Deinem Schwager ein Berliner Testament? Hatte sie Kinder?

Wenn Deine Schwester keine Kinder hatte und kein Testqament zugunsten des Ehemannes besteht, bist Du gem. §§ 1371, 1931, Abs. 1 BGB zu 1/4 gesetzliche Erbin.

Darüber könntest Du diese Dinge abfordern.

Ein Testament gibt es nicht, aber es sind 3 Kinder da.

0
@Stefanie1976

OK, dann ist kein gesetzliches Erbrecht bei Dir, weil Du gegenüber dem Ehemann als Erbin 2. Ordnung nur erbst, wenn keine Erben 1. ordnung vorhanden sind.

Die Kinder sind Erben 1. Ordnung, damit entfällt das Erbrecht der Erben 2. Ordnung (§ 1931 BGB).

Aber evtl. kannst Du Deine Neffen/Nichten ansprechen und die Fragen. Die haben schließlich die Hälfte geerbt.

0

zuerst würde ich versuchen, sozusagen im Guten um die Herausgabe der Erbstücke zu bitten.

Offensichtlich ist euer Verhältnis nicht gerade das Beste: Dann könntest du damit drohen, dass dir zumindest ein Pflichtteil aus dem Erbe deiner Eltern zusteht und du die Auszahlung des Pflichtteils gerichtlich einfordern würdest, wenn sie die für sie unwichtigen Erinnerungsstücke nicht herausgeben würden.

Erbe ist dein Schwager. Vergiss das mit dem Rechtsweg.

Versetze dich in seine Lage und in die seiner Frau. Die sind froh, wenn sie die Sachen und damit diesen Teil der Vergangenheit, die so gar nicht seine und schon gar nicht die der neuen Frau sind, los sind! Vor allem natürlich alles, was wie das von dir Beschriebene wirklich nur emotionalen Wert hat.

Wenn du Ansprüche stellst, klaffen vermutlich uralte Narben auf und wenn du mit dem Anwalt drohst oder irgendwas "forderst", stellt er sich logischerweise auf stur.

Wenn du, weil du in der Beziehnung Fehler gemacht hast, nicht vernünftig mit ihm und seiner Frau reden kannst, solltest du irgendwen einschalten, der dich und ihn kennt und denjenigen um Hilfe bitten.

Das hilft, ich kann mir aber auch vorstellen, dass er nur deshalb so reagiert, weil die Sachen schon entsorgt sind. Die Bezugsperson kriegt das vielleicht auch raus und du hast deinen Frieden.

Hartz IV Erbe

Hallo

Ich hoffe dass ich hier richtig poste.

Durch den Tod meiner Mutter habe ich geerbt. Da meine Schwester zu Lebzeiten und auch nach dem Todesfall dieKonten verwaltet hat macht sie jetzt auch die Meldung für das Finanzamt. Weil ich gelesen habe,dass es unbedingt wichtig ist dies dem Jobcenter zu melden, habe ich eine vorläufige Berechnung der Anwältin meiner Schwester an das Jocenter gesandt. Es sind voraussichtlich euro 10750 Gestern kam ein Schreiben mit einer vorläufigen Einstellung meines HartzIV und einer Anhörung. Die Zahlung der Erbsumme wird voraussichtlich je nachdem,wie das Finanzamt arbeitet,in 3 Wochen überwiesen

Hierzu meine Frage, 1.Dürfen sie mir einfach die Leitung einstellen... 2.Ich erhalte monatlich jetzt vom Jocenter 567 Euro. Wird das Erbe ,die 10750 durch diesen Betrag geteilt??

Dann müsste ich ja 1 Jahr mit diesem Betrag auskommen müssen 12 Monate. Wird dies als quasi Beschäftigung angesehen ??

Hinzu kommt eine Eigentumswohnung,die zur Hälfte meiner Schwester und zur Hälfte mir gehört. Diese ist zur Zeit vermietet und es wird nicht so leicht sein diese zu verkaufen. Man hat mich aufgefordert den Wert der Wohnung zu nennen. Sollte ich dies jetzt schon angeben oder erst,wenn die Wohnung verkauft ist?? Möchte nicht nochmal so auf die Nase fallen,wie jetzt. Erschaft gemeldet ,habe bis jetzt keine Erbzahlung. .kein Geld vom Jobcenter, weiss gar nicht,wie ich alles bezahlen soll Darf das Jocenter mir eine Verkaufsfrist nennen?? eine Kur in der Bearbeitung,weil ich sehr krank bin,in ja ab dem 1.9 auch nicht mehr versichert.... Es steigt Panik in mir auf......

Ich kann keinen Gutachter bezahlen,ein Makler hat uns mitgeteilt,dass sie nicht mehr als Euro 84 ooo wert ist. In Verbindung zu meiner obigen Frage möchte ich gerne wissen,o ,wenn der Verkauf sich hinziehen sollte,da die Mieter klagen wollen,da meine Schwester ihnen ein langes Wohnrecht zugesagt hat, sollte ein Jahr vergangen sein,in denen ich mit den 10750 Euro ausgekommen ,muss ich ja HartzIV neu beantragen,gilt dann die vielleicht noch nicht verkaufte Wohnung als Einkommen oder Vermögen??

Falls es ein wenig konfus geschrieben ist bitte ich um Nachsicht,die Aufregung fordert ihren Tribut. Danke für´s Zuhören und eventuelle Antworten.

cris

...zur Frage

Wie sieht das mit dem Anspruch auf Pflegeausgleich § 2057a für den Allein-/Haupterben aus?

Beide meine Eltern sind vor 3 Monaten kurz aufeinander gestorben. Sie haben Immobilien und Sparkonten hinterlassen. Meine Schwester hat ihr Leben lang unentgeltlich bei den Eltern gelebt und sie in den letzten 10 Jahren zunehmend gepflegt. Beide Eltern waren mobil und überwiegend selbständig, aber da unser Vater Demenz, Inkontinenz und vor 1 1/2 Jahren dann Krebs entwickelte, und unsere Mutter multiple chronische Erkrankungen hatte, erhielten beide in der Zeit Pflegegeld nach Pflegestufe 1 bzw 2, und in den letzten 2 Monaten Stufe 3. Das Pflegegeld ging direkt auf das Konto meiner Schwester. Unsere Mutter schenkte ihr für ihre Dienste zudem vor 2 Jahren eine Immobilie im Wert von 25.000 Euro, sowie (zusammen mit unserem Vater) letztes Jahr ein Auto im Wert von 22.000 Euro. Unsere Mutter hatte sie zusätzlich testamentlich als Alleinerbin eingesetzt. Mein Vater hat aufgrund seiner Demenz kein Testament hinterlassen. Ich möchte mich von meiner Schwester auszahlen lassen und versuchen, es möglichst gütlich, d.h. ohne Anwalt regeln, damit unsere Beziehung nicht vollkommen zerbricht. Bei der Errechnung meines Pflichtanteilanspruches verlangt meine Schwester nun, das ihr zusätzlich 20% des Gesamterbes beider Elternteile als Ausgleich für ihre geleistete Pflege zugeschrieben wird (siehe Anspruch auf Pflegeausgleich nach § 2057a). Steht ihr dieser Anspruch wirklich noch zu, obwohl sie bereits 1. völlig mietfrei bei unseren Eltern gewohnt hat (sie hat im Gegenzug die Arznei- und Nahrungsmittelkosten getragen), 2. das Pflegegeld bekam 3. als Dank für ihre Pflegeleistung die Schenkungen von insgesamt 47.000 Euro erhalten hat, und zudem 4. aus gleichem Grund als Alleinerbin von unserer Mutter eingesetzt worden ist?

Vielen Dank!

...zur Frage

Exmann will gemeinsames Auto

hallo,

ich lebe mit meiner tochter von meinem mann. Wir können erst im dezember die scheidung einreichen. Ich bin aus der gemeinsamen wohnung ausgezogen und habe nur meine persönlichen sachen mitgenommen. keine möbel oder wertsachen. Nur eins habe ich noch. Unser Auto. Und da liegt nun das Problem. Der Wagen ist finanziert und diese läuft noch genau ein Jahr. Er zahlt bis heute die Raten und ich die Versicherung. Eigentlich wollte ich das Auto behalten, dafür behält er eben die Wohnung und alle anderen gemeinsam angeschafften Dinge. Nun will er das Auto zurück ohne mir einen Ausgleich anzubieten. Was kann ich denn nun machen, um nicht ganz "leer" aus dieser Trennung zu gehen. Also es geht nicht so sehr um das Auto an sich, als um den Wert. Soll ich es einfach behalten? Kann ich das überhaupt?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?