Erbe ist Eigentümer seiner Immobilie mit Grundbuch Eintragung. Können fremde Gläubiger bei Erbfall drauf zugreifen?

3 Antworten

Gibt es den Sachverhalt auch Verständlich?

Ich verstehe dass es Jemanden gibt, der eine Immobilie hat.

Dann erbt er?

Welche Gläubiger sollen auf seine Immobilie zugreifen können?

Wenn er Schulden erbt, kann man natürlich gegen ihn vollstrecken, aber er hat ja sowohl die Möglichkeit der Ausschlagung, wie des Nachlasskonkurses. Es ist also nicht zu erwarten, dass er auf Schulden sitzen bleibt.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Der Eigentümer der Immobilie wird gleichzeitig Erbe von eingetragen Grundschulen und Hypotheken.

Werden bei Erbfall die Grundbucheintragungen gelöscht und können dann weitere Gläubiger, die nicht im Grundbuch stehen, ihre Forderungen einklagen bzw. Das Objekt Zwangsversteigerung lassen.

0
@Chrnm

Ich dachte immer, Grundschulen stehen in kommunalem Eigentum.

Insgesamt ist durch die Einlassung der Sachverhalt nur undurchsichtiger geworden.

2
@Chrnm

Ja warum sollten die Gläubiger nicht in den Immobilienwert des Schuldners vollstrecken dürfen?

1
@imager761

ich kann den Frager schon verstehen. Da erbt er vielleicht ein Haus im Wert von 300.000,- und Mieteinnahmen von 15.000,- pro Jahr udn dann kommt so eine böse Bank und will für den Restkredit von vielleicht 100.000,- jedes Jahr 6.000,- Euro für Zins und Tilgung. Das ist unschön von denen.

0

Chmm

Wenn die Worte (Fragen) versagen, misslingen die Werke (Antworten) Ich versuch´s dennoch:

Kommt es als Folge des Erbgangs zur Vereinigung von Recht und Verbindlichkeit oder von Forderung und Schuld oder Belastung in der Person des Erben (Konfussion) erlöscht das betreffende Schuldverhältnis. Da betrifft sowohl "fremde" alsauch "bekannte" Gläubiger.

Selbstverständlich können Gläubiger auf jeden vermögenswert des Schuldners zugreifen.

Ich kenne einen, der hat bereits seinen Titel in das erst noch zu erwartende Erbe seines Schuldners vollstrecken lassen :-O

Was möchtest Du wissen?