Erbe aus dem Ausland

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

War es wirklich ein Schreiben?

Oder war es eine eMail, mit der irgendein Mensch behauptet Dich gegen eine Beteiligung am Erbe , dort als Erbe einsetzen zu wollen?

Wenn es ein Schreiben eines irischen Anwalts ist, den man auch in Registern findet, dann lohnt es sich zumindest darüber nachzudenken, ob man dort das Porto für eine Antwort opert.

Ist es eine eMail, dann ist es Spam der üblsten Art udn es wird losgehen, das Du per Western union geld für irgendwelche notwenigen Bescheinigungen durch die Gegend schicken sollst.

Es werden immer mehr Geldforderungen eingehen, für Anwälte, Gerichte usw. und dann kommt ncihts mehr.

Ein seriöser Notar, der Dich als Erben ermittelt hat, wird vorab kein Ged verlagen. Dann besteht auch nciht die Gefahr von Geldwäsche.

Wäre es eine echte Erbschaft müßte in Detuschland Erbschaftsteuer gezahlt werden, wobei dann zu prüfen wäre ob mit dem Land des Erblassers ein DBA besteht udn wie die dortige Steuer mit der hiesigen verrechnet wird.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Hallo erstmal: Das Erben gesucht werden ist bei der Höhe des Betrages keine Seltenheit. Allerdings macht mich stutzig, dass gleich vom dem genauen Betrag die Rede ist. Es ist allerdings so, dass hier die ausländische finanzbehörde UND die zuständige anwaltschaftliche Nachlassbetreuung mitverdienen(Erbschaftssteuer) kann und ich mir schnellestens rechtlichen Beistand holen würde. (siehe unten)

Da offensichtlich kein Testament vorliegt, was bei der Höhe erneut ungewöhlich ist, muss ein Erbschein ausgestellt werden. Und hier beginnen die Hürden die ein Nicht-Anwalt kaum überwinden kann. Ich würde mich an Deiner Stelle mal im Werbung durch SUpport gelöscht einschalten. Denn hier kannst Du Dich wahrscheinlich in die rechtliche Thematik mit Wikipedia und CO nicht einlesen. Viel Erfolg und schreib mal wieder wie es weitergeht! Gruss

So leute.. jetzt wirds heikel!

Mittlerweile hab ich mit dem Kollegen aus London telefoniert und ich hab ein Schreiben von ihm erhalten: "Memorandum of Understanding/Partnership Agreement" Sowas wie ein Partnerschaftsvertrag

Ihr seht, es brennt daher brauche ich echt jemanden, der sich darin wirklich gut auskennt. Denn hier den Brief zu präsentieren wäre nicht ganz gut denke ich.

Hoffe einer könnte sich dafür bereit stellen... PN bitte

Liebe Grüße

Befinde mich gerade in ähnlicher Situation. Würdest Du mir mitteilen, wie sich die Geschichte entwickelt hat.

Danke und Gruß

Was möchtest Du wissen?