Erbe?

2 Antworten

Nein, allenfalls indirekt. Sie fallen dem Nachlass an, § 2215 (5) BGB, schmälern damit aber den Reinnachlass und senken Erbteil- wie Pflichtteilsanspruchszahlung entsprechend.

Bedeutet das in meinem Fall, egal was ich verlange, dass ich nicht bezahlen muss?
habe ich als pflichtteilberechtige das recht, einen auszug aus dem grundbuch amt anzufordern?
was ist der Unterschied zwischen erbschein und nachlasswerzeihnis?😟laie
0
@Amiami
  1. Zunächst musst du Pflichtteilsberechtigter sein, also Abkömmling (Kind), Elternteil oder Ehegatte des Verstorbenen und von deinem Erbrecht durch Testament ausgeschlossen sein.
  2. Dann hats du lediglich Anspruch auf ein bewertetes Nachlassverzeichnis. Da stehen alle Vermögenswerte und Verbindlichkeiten des Erblassers und von der Differenz, dem Reinnachlass, bekommst du dein Pflichtteil in Geld.
  3. Nein, das ist alles, was du verlangen kannst. Grundbuchauszüge oder Einblick in Kontoauszüge oder Unterlagen des Erblassers schuldet man dir als Pflichtteilsforderndem eben nicht.
  4. Du kannst noch eine eidesstattliche Versicherung verlangen, wenn du Zweifel geltend machst, dass das Nachlassverzeihnis nicht vollständig und/oder wahr ist. Ein stumpfes Schwert, denn wenn du den Inhalt des Safes, Konten in der Schweiz oder den Wert eines Gemäldes nicht anders im Wert beweisen kannst...
  5. Ein Erbschein ist ein Dokument für den Erben zu seiner Legitimation im Außenverhältnis, etwa um bei der Bank mit den anderen Erben Konten aufzulösen oder eine Haus verkaufen zu können. Du bekommnst den gerade nicht.
0
Von Experte wfwbinder bestätigt

Amiami

Die Kosten für die Aufnahme und Beglaubigung des Nachlassverzeichnisses fallen dem Nachlass zur Last (§ 2215 Abs. 5 BGB)

Bedeutet das in meinem Fall, egal was ich verlange, dass ich nicht bezahlen muss?
habe ich als pflicht das recht, einen auszug aus dem grundbuch amt anzufordern?
was ist der Unterschied zwischen
0

Falls es dir gelingt, dem Grundbuchbeamten gegenüber ein "berechtiges Interesse" nachzuweisen, erhälst du für ca. 15,-- Euro eine Grundbuchblatt-Fotokopie über Grundstücke des Erblassers.

0

Was möchtest Du wissen?