Erbe: Eltern verstorben, drei Kinder, Testament zu gleichen Teilen liegt vor. jeweils 1/3. Es gibt nur Barvermögen. Wie kommt man dann an sein 1/3??

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Geht es nun um Barvermögen oder liegt noch Geld auf der Bank? Wenn es hauptsächlich um Barvermögen geht würde ich es durch alle Erben teilen und die Summe für den nicht erreichbaren Erben auf ein Und-Konto einzahlen auf das nur alle erreichbaren Erben gemeinsam zugreifen können. Wenn der Verschollene wieder auftaucht kann man es ihm ja dann von der Bank holen. Natürlich die Sache schriftlich festhalten!

Der @Bankrevisor hat praktisch komplett Recht.

Was möglich ist, wäre ein Gerichtsbeschluss des Amtsgerichts, was die Unterschrift des verschollenen Bruders ersetzt, denn natürlich dürfen die anderen nicht blockiert sein, weil einer nicht unterschreiben kann.

Der Teil für den abwesenden Bruder würde dann beim Amtsgericht hinterlegt.

Die Bank selbst darf nciht aktiv werden und etwas tun. Die würden sich haftbar machen.

Snooopy155 29.07.2017, 09:37

Es steht nirgends, dass der Bruder verschollen ist - er ist nur nicht erreichbar.

Die Bank kann die Haftung auch auf die Erben mit einer Haftungsausschlußerklärung abwälzen.

0

Zuerst einmal muß das Testament bei Amtsgericht eröffnet werden. Danach kann man das Konto bei der Bank mit der Vorlage des Testaments und der Testamentseröffnung beim Nachlassgericht auflösen. Die Bank wird dann das Konto auflösen und an die Erben auszahlen.

Wenn der eine Bruder nicht erreichbar ist, kann man mit der Bank vereinbaren, dass die beiden anderen Erben ausbezahlt werden und der verbleibende Betrag auf dem Konto verbleibt, dieses jedoch nun auf diesen Bruder umgeschrieben wird.

Ein Erbschein ist nicht erforderlich!

Bankrevisor 28.07.2017, 11:22

Diese Antwort ist in Teilen leider absolut falsch!

Sofern es keine Vollmachten für den Todesfall gibt, ist nämlich eine Verfügung nur durch alle Erben gemeinsam möglich (Gesamthandgemeinschaft). Die Verfügung über "seinen" ideellen Teil ist gerade nicht machbar.

Die Umschreibung des Kontos auf einen abwesenden Bruder wäre übrigens ein Verstoß gegen geldwäscherechtliche Bestimmungen. Die Umschreibung kann allenfalls auf die Erbengemeinschaft insgesamt erfolgen (ändert an der Verfügung durch alle aber nichts) oder eben mit Unterschriften aller Erben auf einen von ihnen (sofern die Bank das anbietet).

Auch dass ein Erbschein nicht erforderlich ist, stimmt nicht zwangsläufig. Die Bank darf diesen nicht generell verlangen und muss den Einzelfall prüfen. Wenn aber berechtigte Zweifel entstehen darf sie sehr wohl auch bei ausschließlich vorhandenem Kontoguthaben einen Erbschein verlangen.

1

Was möchtest Du wissen?