Erbberecht bei trennung?

3 Antworten

§ 1931 BGB:

“Der überlebende Ehegatte des Erblassers ist neben Verwandten der ersten Ordnung zu einem Viertel, neben Verwandten der zweiten Ordnung oder neben Großeltern zur Hälfte der Erbschaft als gesetzlicher Erbe berufen. Treffen mit Großeltern Abkömmlinge von Großeltern zusammen, so erhält der Ehegatte auch von der anderen Hälfte den Anteil, der nach § 1926 den Abkömmlingen zufallen würde. Sind weder Verwandte der ersten oder der zweiten Ordnung noch Großeltern vorhanden, so erhält der überlebende Ehegatte die ganze Erbschaft.“

Das gesetzliche Erbrecht unterscheidet nicht in Ehegatten die zusammen leben und Ehegatten die dauernd getrennt leben.

Dein Mann hätte selbst bei einer Ehe ohne Trennung keinen "Erbanspruch" hinsichtlich des Erbes Deines Vaters.

Nur auf die Wertsteigerung ( Zugewinn ) des Erbes, im Laufe Der Zeit danach.

Wenn. Du den Fehler machst vor der Scheidung und nach der Erbschaft von Deinem Vater zu sterben, würde Dein Mann gem. §§ 1371 und 1931 BGB gegenüber Deinen/Euren Kindern 1/2 erben, gegenüber etwaigen Geschwistern von Dir 1/4.

Idealer Weise lässt Du dich scheiden, bevor Du von Deinem Vater erbst, denn dann kann auch im schlimmsten aller Fälle nichts mehr passieren.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?