Erbausschlagung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein. Du teilst den Gläubigern mit, dass du das Erbe ausgeschlagen hast. Dazu hast du ja ein Dokument vom Amtsgericht bekommen. Das schickst du als beglaubigte Kopie an den Gläubiger.

Auf jeden Brief von den den Gläubigern , antwortest du schriftlich , das du das Erbe ausgeschlagen hast und du nicht`s mit den Schulden von dem getrennt ( in Scheidung ) lebenden Herrn....Name... zu tun hast .Lege eine Kopie vom Amtsgericht bei . Schreibe dazu , das sie dich in dieser Angelgenheit nicht weiter belästigen sollen . Den Brief mit der Post per Einwurfeinschreiben versenden . Dies würde ich bei jedem Gläubigerschreiben so schreiben .

Woher ich das weiß:Recherche

Ohne ausreichende Sachverhaltsangaben kann man keine zuverlässige Antwort geben.

Kommt in den Fall zum Beispiel darauf an, wann und wodurch die Schulden entstanden sind. Schau mal her:

https://dejure.org/gesetze/BGB/1357.html

Die dadurch entstandenen Schulden sind eben nicht nur die des Ehemannes.

Korrekt. Das gilt allerdings nur für Geschäfte, die vor der Trennung erfolgt sind (Abs. 3).

0

Mit den Informationen kann man keine gescheite Aussage treffen. Für welche Leistungen wurden die Rechnungen gestellt? Wer hat die Leistungen bestellt? Wer hat sie in Anspruch genommen? An wen sind die Rechnungen überhaupt adressiert? An deinen Mann? An dich? An euch beide?

Nein, deswegen hast Du das Erbe doch ausgeschlagen. Was soll die Frage??

Was möchtest Du wissen?