Erbanspruch der Ehefrau?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es kommt darauf an, in welchem Güterstand die Ehegatten miteinander gelebt haben. Es ist eine Besonderheit des deutschen Rechts, dass die Höhe des Ehegattenerbteils güterstandsabhängig ist.

Im Falle der Zugewingemeisnchaft, wie hier, erbt die Frau 1/4 + 1/4..

Wäre Gütertrennung vereinbart gewesen, würde die Ehefrau 1/3 gem. 1931 (4) BGB und die beiden Kinder des Erblasser je 1/3.erben.

Laut § 1931 BGB erbt sie 1/4 und ein weiteres Viertel bekommt sie über § 1371 BGB, also insgesamt 1/2 des Erbes.

Standardfall: Ehefrau 50%, Kinder je 25%.

DH.

Ist da nicht noch das Berliner Testament, bei dem sie 100% bekommen würde? Oder muss in dem Falle zwingend ein Testament des Verstorbenen vorliegen?

0
@obelix

Äh... ist das "Berliner Testament" nicht auch ein Testament? :-)

Wenn Du schon Spezialfälle willst, dann könnte man überlegen, ob die Frau und der Mann wirklich verheiratet sind, denn das wird hier nicht gesagt. In diesem Fall wäre es nil, nada, nichts für die Frau.

0

Was möchtest Du wissen?