Erbangelegenheit?

6 Antworten

Es sind verschiedene Dinge zu klären, aber auch zu trennen.

  1. Es ist menschlich natürlich eine absolute Frechheit, Dich nicht zu informieren.
  2. Aber daraus hast Du keine Ansprüche.
  3. Als Kind Deiner Mutter bist Du gesetzlicher Erbe. § 1924 BGB
  4. Wenn es ein Testament geben sollte hast Du zumindest einen Anspruch auf den Pflichtteil. § 2303 BGB
  5. Der/die Besitzer des Erbes sind zur Auskunft verpflichtet § 2314 BGB
  6. Wenn man Dir Deinen Anteil Verweigert ist es Unterschlagung § 246 StGB.
  7. Du solltest zum Amtsgericht gehen.
Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Da hast du möglicherweise Anspruch auf einen Pflichtteil.

Wie kann man den Tod seiner eigenen Mutter nicht mitbekommen? Starb sie im Ausland? Durch einem Unfall? Hattet ihr keinerlei Kontakt?

Dann sollte dir eine gesetzl. Teilhabe am Geld der Verstorbenen so wenig wert sein wie es dir zwischenmenschlich offensichtlich ihr Leben war.

Wundert man sich da ernsthaft, dass die Angehörigen dich davon auschliessen?

Wenn die Hinterbleibenen dich nicht zu den Beerdigungskosten heranziehen oder deinen Beitrag bereits mit deinem Erbe verrechnet haben, solltest du es damit bewenden lassen.

Dein theoretischer Erb- bzw. Pflichtteilsanspruch bestünde nur an dem nachweisbaren Vermögen lt. sog. Todesfallmeldung der Bank abzgl. deines Anteils an den Bestattungskosten und Verbindlichkeiten - was da "als Nachlass komplett verkauft wurde" kannst du nicht wissen noch beweisen, dass es überhaupt noch im Eigentum der Erblasserin stand.

Und wenn man den Zeitpunkt der Versöhnung oder Entschuldigung verpasst hat, sollte man die trauernden Angehörigen damit verschonen, die diese Entscheidung nicht zu verantworten haben. Lass deine Mutter dann einfach so in Frieden ruhen wie du sie vorher auch in Ruihe gelassen hast und behalte dein schlechtes Gewissen einfach für dich :-)

verstanden....und warum postest du uns dies 🤷‍♀️❓

Das ist keine Frage. Das ist eine Anklage von Dir.

Unterschlagung / Rechtsanwalt.

Was erwartest Du denn hier in so einem Forum auf diese Problematik? Wir werden das nicht gerade biegen können. Und Du ohne Hilfe von Dritten auch nicht.

Wollte nur wissen ob man sowas rechtlich darf?

0
@Hoffi07

Was ist das denn für eine Frage? Darf man natürlich nicht. Du musst Dir aber erstmal den Anwalt finanziell leisten können und Du musst das Ganze vor allem auch beweisen können.

Was Dir wiederfahren ist, kommt in den besten Familien vor. Wenn es sich nicht um horrende Wertgegenstände handelte, würde ich an Deiner Stelle die Sache auf sich beruhen lassen. Das Tischtusch zur Mutter und mit den Geschwister war ja vorher schon definitiv kaputt. Sonst wäre das nicht so passiert.

Du kannst nicht erwarten, dass wenn die Mutter mit Dir nichts mehr Lebzeiten zu tun haben wollte, jetzt noch ein Euros für deren Klunker einzuheimsen.

0
@Maerz2019

Tischtuch zerrissen .. war natürlich gemeint. Du kannst von einer Toten nichts mehr erwarten, die an Dir schon zu Lebzeiten kein Interesse mehr hatte ... das meinte ich. Es wäre eigentlich ziemlich unanständig, gegen die Geschwister vorzugehen.

Manche schalten von sich selbst zu Lebzeiten eine Todesanzeige, um die Verwandtschaft abzuchecken, wer da so alles aus den Löchern gekrochen kommt. Wie so Aasgeier. So in etwa klingt das auch bei Dir an.

0
@Maerz2019

Hier bin ich scheinbar vollkommen falsch. Jedes Kind sollte das Recht haben sich zu verabschieden. Habe die letzten drei Jahre auf eine Entschuldigung gehofft. Stattdessen steht man jetzt vor vollendeten Tatsachen.Mir liegt es fern etwas einzuheimsen.Es gibt auch Menschen denen großes Unrecht wiederfahren ist und die wiederum Angehörige haben die wie die Geier sind. Kenne mich mit solchen Seiten nicht aus, hätte ich besser mal gelassen , kommt in meiner Situation echt gut.

0
@Hoffi07

Wir können in solchen Sachen keine Hilfestellung geben. Man geht mit solchen Sachen auch nicht im Internet hausieren, weil das immer mit großer "Unfallgefahr" verbunden ist. Wiederfahrenes Unrecht kann doch nicht im Netz unter Anonymen geheilt werden!! Das Dir wiederfahrene Unrecht wirst Du mit Geldersatzkonstruktionen oder so über einen Anwalt ebenfalls nicht heilen können. Das wird es nicht wiedergutmachen. Und glaub mir, ich weiss genau wovon ich spreche.

0

Was möchtest Du wissen?