E.ON - schonmal die Grablichter bereit halten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

"irgendwann wird´s immer dunkel" - also wird auch Strom gebraucht. Versorger gehören in jedes auch nur halbwegs ordentlich gewichtetes Depot - vor allem als langfristige Anlage.

Und außerdem wird sich an der Marktstellung von eon (vor allem in Deutschland) auch zukünftig nicht allzuviel ändern, dafür sind sie schlicht zu groß.

eon wird m.M. irgendwann selbst nicht nur seinen Anteil an der Erzeugung erneuerbare Energien ausbauen, daran kommen auch die großen Versorger langfristig nicht vorbei (eon hat natürlich auch eine entsprechende Betriebssparte).

Ich würde eon halten; wenn sie noch weiter absacken evtl. noch dazukaufen. Ansonsten bietet sich bestenfalls ein Tausch in einen anderen Versorger an. Und dann wohl nur gegen einen ausländischen, denn RWE als einzige "deutsche" Alternative steht m.M. aber auch nicht wesentlich besser da).

Aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung und keine Anlageberatung im rechtlichen Sinne (schreib ich lieber dazu, bevor mir jemand Ärger macht - ist mir woanders schon passiert...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Branche ist im Umbruch. Und hier haben die Stromversorger das Nachsehen, nicht nur, weil sie von der Politik mit abhängig sind.

Ob die Aktie wieder kommt? No idea! Vielleicht hat die Aktie ja ein Schicksal wie die Dt. Telekom :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kommt die Aktie nochmal

Auf jeden Fall und ganz unbedingt wird der Kurs von E.ON einen dynamischen Verlauf nehmen. In welche Richtung, darauf möchte ich mich derzeit noch nicht festlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?