Entwicklung der Hypothekenzinsen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo leitner, altes Haus!

Darf ich doch sicherlich so sagen, wenn ich Dich an Deine vergleichbar ähnliche Frage vom 23.01.2014 erinnern darf, also vor gut einem Jahr. Hast Du die schon vergessen und die vielen guten Antworten?

Damals sollte es zwar noch ein Haus sein und nun eine Wohnung? Schon damals wurde Dir gesagt, was eine Hypothek ist und dass man besser eine Grundschuld wählt. Wir haben zwischenzeitlich ganz viele Fragen zum Thema Baufinanzierung gehabt. Hast Du die alle nicht gelesen und/oder nichts verstanden? Mir wird ganz bange für Dich, wenn ich diesen Text bei Dir lese:

keine mega Zinsen zahlen will und es mir auch nicht leisten kann

Daher meine ehrliche Antwort: Lies meinen Tipp, den Einwurf von Freddy Morgengrauen, der Junge hat Recht!:

https://www.finanzfrage.net/tipp/so-kann-sich-jeder-ein-haus-leisten---und-mir-ist-schlecht

Tut mir etwas leid für Dich, wenn ich Deine gestrige Anfrage so spontan so beantworte und mein Feingefühl etwas auf der Strecke geblieben ist. Aber nach 13 Monaten solltest Du wissen, wo Du Dich schlau machen kannst: nämlich immer noch in diesem Forum. Du mußt nur lesen, lesen, lesen und verstehen. Wenn Du alle Fragen zur Baufinanzierung der letzten 13 Monate nachgearbeitet hast, dann solltest Du im Thema fit sein. Also ran!

Nutze die Suchfunktion mit den Stichworten Baufinanzierung, Hausfinanzierung, Immobilienfinanzierung etc.

PS: Was willst Du mit der "Entwicklung der Hypothekenzinsen" denn anfangen? Die eine Seite ist Schnee von gestern und die andere steht in der Glaskugel von morgen.

Aber wie es um Deine Baufinanzierungszinsen bestellt ist, dass kann ich nicht ahnen. (Dein Profil und Dein Fragetext gibt ja nichts her und Deine Frage läßt Schlimmes ahnen:-))). Vielleicht helfen Dir ja noch als Binsenweisheiten, dass erstrangige Grundschulden (ja, notfalls auch "Hypotheken") einen niedrigeren Zins haben als zweitrangige, dass Darlehn unter € 50.000 oft teurer sind als höhere, dass längere Zinsbindungsfristen einen höheren Sollzins haben als kürzere, dass kürzere Zinsbindungsfristen schneller in die Pleite führen können als längere und dass Darlehn von mehr als 60 % des Beleihungswertes auch teurer sind. Hängt also alles an Deiner verfügbaren Anzahlung, dem Objektwert, Deiner finanziellen Situation, Deinem Familienstand und Alter.

1
denn langsam will ich auch in die Gänge kommen und dann auch mal nach Wohnungen schauen.

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Du eierst seit -mindestens- einem Jahr mit Deiner Kaufentscheidung rum. Die Immobilienpreise sind seitdem gestiegen. Daran bist Du nicht beteiligt, weil Du auf so Lappalien wie ein Zehntel Prozentchen Zins schaust.

Freiburg ist im übrigen eine Stadt in der man rein wirtschaftlich betrachtet geradezu wahnsinnig sein müßte wenn man sich Wohneigentum zulegt. Als Mieter steht man sich im Vergleich dazu weentlich besser da:

http://www.focus.de/immobilien/kaufen/immobilienmarkt/staedtevergleich-reihenhaeuser_aid_22708.html

Das sieht Interessant aus! danke fur das Info :) 

0

Ich würde ein schweizerFranken Darlehen abschließen und das Risiko mit einem FX Swap gegen Little Arrow weggeben.

Die immobilie verkauft dir sicherlich der Privatier. Er hat genug davon

Was möchtest Du wissen?