Entsendung von Österreich nach Deutschland

2 Antworten

Hallo!

Danke für den Hinweis. Sind mit unseren Steuerberatern natürlich in Kontakt. Nur: Wozu brauch ich dann überhaupt ein Forum, wenn ich derlei Fragen nicht stellen darf? Dann wäre ja grundsätzlich und genaugenommen ohnehin alles für den STB?!

Nur ist das durchaus alles etwas "tricky". Stichwort "Wie läuft´s im Konzern" versus "Wie macht man´s im KMU Betrieb?"

Zu den Fragen: Nein. Mitarbeiter bleibt in der Zentrale in A angestellt die auch den Gehalt bezahlt. Flugkosten fallen in der deutschen NL an. Kosten des Mitarbeiters werden allerdings über Verrechnungssätze innerhalb der Holding oder z.B. Projektgesellschaften umgelegt.

183 Tage - Man kann in Wahrheit heute noch nicht sagen, ob man über oder unter den 183 Tagen bleibt. Aber allein vor dem Hintergrund des wirtschaftlichen Mittelpunkts (siehe DBA AUT-D) sowie der günstigeren Lohnsteuer in D wird man diese in D abführen.

Prinzipiell geht´s eigentlich rein um die Thematik des Sachbezuges.

@scr1899: "Wozu brauch ich dann überhaupt ein Forum, wenn ich derlei Fragen nicht stellen darf?"

Hat ja keiner gesagt, dass Du nicht darfst. Nur dass es nicht sinnvoll ist, da dies hier ein deutsches Forum ist und Du Fragen zu österreichischem Steuerrecht stellst.

0

Hallo,

unter Entsendung verstehe ich, dass der Vertrag und Hauptwohnsitz weiter in Österreich läuft. Dann hat er mit Deutschland steuer- und sv-rechtlich erstmal gar nichts zu tun.

Das Zimmer in Deutschland stellt die Firma ihren Mitarbeitern für Reisen zur Verfügung, Damit ist für mich keine Wohnung und kein Sachbezug verbunden, da rein dienstlich veranlasst.

(Ob irgendwelche österreichischen Vorschriften, die ich nicht kenne, hier was Anderes vorschreiben, weiss ich nicht, glaube ich aber auch nicht.)

Viel Glück

Barmer

Was möchtest Du wissen?