Entfernungspauschale Verkehrsmittel?

2 Antworten

Jeder Ehegatten kann auf seiner Anlage N die tatsächlichen Arbeitstage und die Entfernungskilometer angeben. Die Entfernungspauschale wird unabhängig von der Wahl des Verkehrsmittels gewährt.

Für den Mann also: 195 Tage x 28 km x 0,30 € = 1.638 €

Für die Frau: 172 x 28 x 0,30 € = 1.445 €

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Vielen Dank für die Antwort. Ich mache mir nur Gedanken, da wir ja nicht wahrheitsgemäße Angaben machen, wie wir zur Arbeit gekommen sind. Wir möchen da keinen Ärger mit dem Finanzamt bekommen.

0
@sabine196

Wie ihr zur Arbeit gekommen seid ist in eurem Fall egal.

Die Anlage N sieht bei der Entfernungspauschale dazu ja 3 Spalten vor - die Zahl der Arbeitstage, die Entfernungskilometer und die mit dem eigenen PKW zurückgelegten Kilometer. Die Angabe in der dritten Spalte dient dazu zu prüfen, ob die Entfernungspauschale auf 4.500 € zu beschränken ist oder nicht.

Da ihr beide ja sowieso ganz deutlich unter den 4.500 € liegt reicht es auch aus, wenn ihr nur die ersten beiden Spalten ausfüllt und die Spalte für den PKW frei lasst.

1
@Frommwood

Ich trage es jetzt so ein, dass mein Mann mit dem Auto gefahren ist und ich komplett als Mitfahrer mitgefahren bin

0

Die Entfernungspauschale heißt Entfernungspauschale, weil sie nach der Entfernung berechnet wird.

Die Anzahl der Tage lässt sich relativ leicht errechnen. Bei einer 5 Tage Woche hat das Jahr potenziell ca. 260 Arbeitstage. abzüglich ein paar Feiertagen und dem üblichen Urlaub bleiben 220-230 Arbeitstage übrig. Dann noch kurz überlegen Ob es Krankheitszeiten gab, die noch abzuziehen sind.

Also 220 Tage *0,30 Euro * Entfernungskilometer =das, was jeder abziehen kann.

Das nennt man den Vorteil von Fahrgemeinschaften, der auch gewollt ist, um die Umweltfreundlichen Fahrgemeinschaften zu stützen und zu fördern.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Richtig.

Die genormte Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte[1] ändert sich ja nicht in Abhängigkeit vom Verkehrsmittel. Man kann auch zur Arbeit sackhüpfen und kommt auf dasselbe Ergebnis.

----------------------------

[1] "die kürzeste Straßenverbindung"

1
@EnnoDerDritte

Sackhüpfen wäre ein bisschen weit. Mir ging es nur darum ob das Finanzamt Ärger machen kann, da ich ja keine genauen Angaben bezüglich des genutzten Verkehrsmittels mache.

0

Was möchtest Du wissen?