Entfernungspauschale bei zwei verschiedenen Arbeitgebern?

1 Antwort

Hier mal ein guter Artikel

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.haufe.de/finance/finance-office-professional/entfernungspauschale-fuer-fahrten-zwischen-wohnung-und-er-132-mehrere-taetigkeitsstaetten_idesk_PI11525_HI2540350.html&ved=2ahUKEwi1-9KdgfjgAhVEjqQKHbl2DpcQFjAAegQIBBAB&usg=AOvVaw0MlHH8Ee4Nig7ufyvAD2QH

Der Autor hält wohl aber die Fahrten zum zweiten Arbeitsverhältnis für Reisekosten (im Gegensatz zur Finanzverwaltung laut Artikel).

Das hiesse, Du könntest für diese Tage die vollen 20 km ansetzen, zusätzlich zur Entfernungspauschale zur ersten Tätigkeitsstätte.

Aber ich Google nur und hab keine Fachkenntnis.

Jedenfalls wird das FA sicher nicht zu Deinen Gunsten korrigieren, also wäre evtl. die Angabe als Reisekosten besser. Kürzen kann das FA ja immer noch.

1

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

0

Heimfahrten?

Hallo zusammen,

Folgender Sachverhalt liegt bei mir vor: Da meine Freundin in ihrer/meiner Heimat nach dem Studium keine Arbeit gefunden hat, ist sie weiter weg gezogen. Wir haben uns eine Wohnung (3-Raum) in der Nähe ihrer neuen Arbeitsstelle gemietet (wir beide stehen im Mietvertrag und ich bin dort auch gemeldet). Nun habe ich aber noch meine Arbeit in meiner Heimat (einfache Strecke von meiner Freundin entfernt 270 km). Dort bewohne ich über der Woche ein Zimmer (ca. 20 km von meiner Arbeitsstelle entfernt) bei meinen Eltern im Haus (mietfrei). Ich fahre in der Regel jedes Wochenende zu ihr, entweder mit dem Zug oder mit eigenem Auto. Welche Möglichkeiten habe ich jetzt, diese Fahrten steuerlich geltend zu machen? Die Voraussetzungen für eine doppelte Haushaltsführung erfülle ich ja nicht. Ich bin zwar schon am Schauen, ob ich auch Arbeit bei meiner Freundin finde, bin aber mehr oder weniger durch mein Fernstudium (eigentlich nur durch "Lerngruppe" und eventuell bessere Bewerbungssituation als "fertiger" Ingenieur) an meinen Heimatort gebunden.

Ich hoffe ihr habt da ein paar Ratschläge für mich. Danke im Voraus.

...zur Frage

Werbungskosten: BahnCard 100 und zusätzlich in Ausnahmen Autofahrten

Hallo, eine BahnCard 100 kann man ja in Höhe des Kaufpreises (zur Zeit 3.800 EUR bei Einmalzahlung) als Werbungskosten absetzen.

Wie ist die Situation, wenn ich zusätzlich an einigen Tagen im Jahr mit dem Auto fahre, z.B. aufgrund von Zugausfällen (kommt ja im Winter schon mal vor) oder einfach weil ich hierdurch zeitlich schneller bin und z.B. so trotz eines privaten Termins am abend doch länger an bestimmten Sitzungen teilnehmen kann.

Meine Strecke ist Worms <> Ludwigsburg und die Bahnfahrt inkl. Fußmarsch dauert 1,5 Stunden, reine Autofahrt nur 1 Std. Würde ich jeden Tag mit dem PKW fahren, käme ich auf 120 km * 220 Tage * 0,30 EUR = 7.920 EUR, also erheblich mehr, wie mit BahnCard plus ca. 20 Autofahrten im jahr.

Zudem die Frage: Wie ist es eigentlich mit der Strecke zum Bahnhof? Ich fahre hier morgens mit dem PKW 3 km und stell mich dort auf einen P+R-Parkplatz. Kann ich zusätzlich zu den Kosten der BahnCard auch noch diese Fahrtstrecke mittels der km-Pauschale als Werbungskosten absetzen?

Vielen Dank für Eure Antworten!

...zur Frage

Fehlerhafte Fahrtkostenerstattung durch FA, was nun?

Hallo zusammen, ich habe diese Woche unsere Steuererklärung zurück bekommen und feststellen müssen, dass bei meinem Mann die Kilometer zur Arbeit, 86 km einfache Strecke für 231 Tage (wurde sogar vom Arbeitgeber wegen Mehraufwand für Verpflegung bestätigt ) nicht berücksichtigt wurden. Man hat einfach die Pauschale in Höhe von 4500 € genommen. In unserem Fall sind das ca. 2000 € oder 57 Tage nicht zur Arbeit erschienen , zumindest nicht mit einem Fahrzeug. Einen Beweis für die gefahrenen Kilometer habe ich an Hand von Werkstattrechnungen darlegen können. Als ich angeschrieben wurde zwecks Nachweis der Fahrleistung, sagte ich auch, dass wir mit insgesamt 2 Autos und 4 Motorrädern, Fahrrädern und in der Stadt viel zu Fuß meist privat unterwegs sind.Die Begründung vom Finanzamt lautete: ...nachgewiesene Jahresfahrleistung beträgt 40526 km. Die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeit beträgt 39732 km. Sie haben keine angemessene Privatfahrleistung übrig. Deshalb wird Ihnen nur der Höchstbetrag Pauschal gezahlt. Anbei: den Mehraufwand für die 231 Tage hat er in voller Höhe bekommen. Für mich irgendwie unlogisch. Zumal dem FA meine privaten Fahrten nichts angehen. Wer kann mir weiterhelfen.

Danke im Voraus Maren

...zur Frage

Fahrtenbuch ein paar Abgrenzungsfragen?

Hallo ich bin Selbständig und muss seit neuestem ein Fahrtenbuch führen, weil ich den Geschäftswagen zu unter 50% betrieblich nutze.

Ich habe ein paar Abgrenzungfragen

was ist wenn ich zu einem Kundentermin 500km fahre, von dort aus fahre ich 100km privat zu einem Bekannten und dann von dort 450km direkt nach Hause. Muss ich dann schreiben Wohnung - Termin 500 KM betrieblich
Termin - privat 100 KM privat
Privatadresse - Wohnung 450 KM betrieblich

ist das richtig oder ist dann auch die Rückfahrt privat?

Wie ist es bei privat einkaufen - Tankstelle - Büro?
Einkaufen - Tankstelle privat
Tankstelle - Büro betrieblich
Ist das so richtig?

Ich finde im Internet immer das Beispiel mit der Kita auf dem Arbeitsweg wenn man dafür einen Umweg Fahren muss.

Wie trägt man das ein? Trägt man Anfangskilometer, bei Strecke dann Wohnung - privat - Büro ein, schreibt die Endkilometer und schreibt sowohl bei Wohnung / Betrieb als auch bei privat Kilometer (bei privat dann den Umweg zur normalen Strecke), also in der selben Zeile des Fahrenbuchs?

Vielleicht hat auch jemand einen Link für mich wo viele Beispiele genannt werden oder gibt es vielleicht ein Buch mit Tipps zu Abgrenzungsfällen?

Würde mich auf jeden Fall über Hilfe freuen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?