Entfernungspauschale bei unregelmäßigen Heimreisen mit dem Auto

3 Antworten

Für die Dienstfahrten müssen doch Reisekostenabrechnungen existieren, die der Arbeitgeber für die Erstattungen haben will.

Oder, wenn er nicht erstattet, dann eben Aufzeichnungen für den Abzug als Werbungskosten. Die Fahrten zum Kunden sind mit 30 Ct. pro gefahrenem Kilometer als Werbungskostenabzugsfähig.

Heimfahrten München-Diusburg deutet auf doppelte Haushaltsführung.

Wie ist es mit der Wohnugn am Arbeitsort? Das Heim, ist das ein Zimmer bei den Eltern, oder aber eine Wohnung mit der Ehefrau?

Bei der doppelten Haushaltsführung sind die Kosten der Wohnugn am Arbeitsort ebenso abzugsähig, wie die Familienheimfahrten, mit ebenso 30 Ct. pro Kilometer für eine Heimfahrt pro Woche angesetzt werden.

Die Darstellung bei Wikipedia ist ganz in Ordnung: http://de.wikipedia.org/wiki/Doppelte_Haushaltsf%C3%BChrung

Steuererklärung 2010? Hierfür liegen die Bestimmungen noch nicht fest. Ungewöhnliche Frage!

Allenfalls kannst Du angesichts des Wahljahres von der Vermutung ausgehen, dass die Regelungen 2008 und 2009 für die Entfernungspauschale für Fahrten zwischen Wohnung in München-Unigelände und Dienststätte in ?? und das km-Geld für Dienstfahrten nicht gesenkt werden.

Für Deine gelegentlichen Dienstfahrten setzt Du steuerlich € 0,30/je gefahrenen Kilometer an abzüglich einer etwaigen Fahrtkostenerstattung Deines Arbeitgebers. Deinem Arbeitgeber solltest Du - statt der Benzinrechnungen - auch diesen Satz von € 0,30/km nebst der Tagespauschale für Verpflegungsmehraufwand in Rechnung stellen.

Hinsichtlich Zweitwohnung empfehle ich den Link von wfwbinder.

Danke für die Antwort, ja das mit den Reisekostenabrechnungen klingt schlüssig. Jetzt bleibt nur noch die Frage wie das mit den Heimfahrten ausschaut. Eine doppelte Haushaltsführung trifft wohl bei mir nicht zu, da ich hier in München auf Uni-Gelände wohne, und in Duisburg nur bei meinem Vater gemeldet bin und dort übernachte. Kann ich die Heimfahrten trotzdem absetzen?

Entfernungspauschale: Mehr als 4500 Euro, Fahrgemeinschaft

Hallo,

mache gerade meine Steuererklärung mit WISO Steuer-Sparbuch: Bei der Entfernungspauschale mache ich folgende Angaben: Anzahl Arbeitstage: 220, Kürzeste Entfernung zur Arbeitsstätte: 97 km davon mit eigenem PKW: 20 km davon mit Fahrgemeinschaft, öffentl. Verkehrsmitteln, zu Fuß, ...: 77 km Dadurch komme ich auf über 5000 euro anzusetzende Werbungskosten, also mehr als 4500 Euro. Somit müsste ich jetzt damit rechnen, dass das Finanzamt Belege von mir anfordert, die ich leider nicht habe. Für die tägliche Fahrt zum Bahnhof (20 km), für die habe ich jetzt nicht extra angefangen Tankbelege zu sammeln. Es sind ja auch nur 20 km... Muss ich trotzdem damit rechnen, dass das Finanzamt von mir Belege sehen möchte??? Weil dann würde ich gleich auf die Angabe der 20 km mit eigenem PKW verzichten...

Vielen Dank vorab und Freundliche Grüße, Stefan

...zur Frage

Sind die Kosten eines Unfalls bei Heimfahrt von Zweitwohnsitz nach Hause absetzbar?

Meine Schwester hat eine kleine Wohnung in München-weil sie dort arbeitet. Gestern abend fuhr sie nach Hause nach Stuttgart, und kam in einen Autounfall- sie ist schuld-hat keine Vollkasko. Kann sie die Kosten des Unfalls, die ihr bleiben wg. Schäden am eigenen Auto, zumindest steuerlich unterbringen? War sogesehen ja nicht der Arbeitsweg, sondern die Heimfahrt.

...zur Frage

Was ist ein "zur Nutzung überlassener Kraftwagen"?

...zur Frage

Längere Wegstrecke - Entfernungspauschale f. Steuererklärung

Hallo,

ich bearbeite grade meine Steuererklärung für 2011. Ich nutze dafür WISO.

Wie ist das nun mit den Kilometern, kürzeste Strecke ist prinzipiell erstmal klar, es sei denn man legt plausibel dar, warum man einen längeren Weg fährt.

Laut Routenplaner Google-Maps sind es 90 km (kürzere Strecke) mit einer Fahrdauer von 1 Std 9 min.

gebe ich meine (längere) Route über die Autobahn an, kommen 106km und eine Fahrzeit von 1 Std. 16 min raus, also laut Routenplaner 7 minuten länger.

Aber in der realität sieht das anders aus, über die Autobahn bin ich ca. 5-10 minuten schneller als über die kürzere strecke durch die Stadt.

Frage ist nun, ob das Finanzamt die paar Minuten anerkennen wird? Die (längere) Strecke fahre ich wirklich jeden Tag, weil der Berufsverkehr in der Stadt einfach ein Grauen ist.

Zudem habe ich mir eine eigene Excel-Tabelle angefertigt, in der ich Buch führe und die verschiedenen Wege mal "ausprobiert" habe und handschriftlich festgehalten habe: Datum der Fahrt, Wegstrecke (also Stadt oder Autobahn), Startzeit, Ende der Fahrt, Dauer der Fahrt und zurückgelegte Kilometer laut Tageskilometerzähler.

Wird so eine selbstgeführte Aufzeichnung in der Regel auch akzeptiert, wenn meine angegebenen Kilometer nicht anerkannt werden?

Ich fahre mit eigenen privaten PKW. Kilometer sind eindeutig nachweisbar (Kaufvertrag Anfang 2011, Kilometerstand heute). Alle Tankquittungen sind sauber aufgehoben, jeweils mit Gesamtkilometerstand und Tageskilometer vermerkt (zur Verbrauchsermittlung in Spritmonitor).

Danke euch. Grüße Olm

...zur Frage

Muss kürzester Weg für Kilometergeld angegeben werden auch wenn dieser nicht befahrbar ist?

Wenn der normale Weg zur Arbeit für längere Zeit gesperrt ist und nicht befahren werden kann, darf man dann auch mehr Kilometer für das Kilometergeld angeben? Gilt dann dort immer noch der kürzeste Weg oder der Weg den ich dann jetzt fahren muss?

...zur Frage

Pendlerpauschale nur Einfachfahrt?

Hallo, habe gegoogelt, aber leider keine sinnvolle (rechtsverbindliche) Antwort gefunden.

Das mit der 21.km wurde ja, wie ich gehört hatte wieder abgeschafft. Wie sieht es aber mit den Einfachfahrten aus? Kann man die Fahrten zur Betriebsstätte/Ausbildungsstätte in der Einkommensteuererklärung Einfach- oder Ganz ansetzen?

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?