Entfernungspauschale bei unregelmäßigen Heimreisen mit dem Auto

3 Antworten

Für die Dienstfahrten müssen doch Reisekostenabrechnungen existieren, die der Arbeitgeber für die Erstattungen haben will.

Oder, wenn er nicht erstattet, dann eben Aufzeichnungen für den Abzug als Werbungskosten. Die Fahrten zum Kunden sind mit 30 Ct. pro gefahrenem Kilometer als Werbungskostenabzugsfähig.

Heimfahrten München-Diusburg deutet auf doppelte Haushaltsführung.

Wie ist es mit der Wohnugn am Arbeitsort? Das Heim, ist das ein Zimmer bei den Eltern, oder aber eine Wohnung mit der Ehefrau?

Bei der doppelten Haushaltsführung sind die Kosten der Wohnugn am Arbeitsort ebenso abzugsähig, wie die Familienheimfahrten, mit ebenso 30 Ct. pro Kilometer für eine Heimfahrt pro Woche angesetzt werden.

Die Darstellung bei Wikipedia ist ganz in Ordnung: http://de.wikipedia.org/wiki/Doppelte_Haushaltsf%C3%BChrung

Steuererklärung 2010? Hierfür liegen die Bestimmungen noch nicht fest. Ungewöhnliche Frage!

Allenfalls kannst Du angesichts des Wahljahres von der Vermutung ausgehen, dass die Regelungen 2008 und 2009 für die Entfernungspauschale für Fahrten zwischen Wohnung in München-Unigelände und Dienststätte in ?? und das km-Geld für Dienstfahrten nicht gesenkt werden.

Für Deine gelegentlichen Dienstfahrten setzt Du steuerlich € 0,30/je gefahrenen Kilometer an abzüglich einer etwaigen Fahrtkostenerstattung Deines Arbeitgebers. Deinem Arbeitgeber solltest Du - statt der Benzinrechnungen - auch diesen Satz von € 0,30/km nebst der Tagespauschale für Verpflegungsmehraufwand in Rechnung stellen.

Hinsichtlich Zweitwohnung empfehle ich den Link von wfwbinder.

Danke für die Antwort, ja das mit den Reisekostenabrechnungen klingt schlüssig. Jetzt bleibt nur noch die Frage wie das mit den Heimfahrten ausschaut. Eine doppelte Haushaltsführung trifft wohl bei mir nicht zu, da ich hier in München auf Uni-Gelände wohne, und in Duisburg nur bei meinem Vater gemeldet bin und dort übernachte. Kann ich die Heimfahrten trotzdem absetzen?

Welche grobe Steuerersparnis durch Zweitwohnung?

Guten Tag. Nach etlichem Querlesen im Netz und bemühen einiger Rechner zum Thema Steuern, möchte ich meine Frage dennoch einmal konkret hier stellen.

Derzeit arbeite ich an 4 Tagen in der Woche von zuhause im Home Office. Dabei handelt es sich um einen eigenen Raum, ich sitze nicht in der Küche oder auf dem Balkon (wäre schön). Ich fahre 1x die Woche zur Firma, das sind 100km. Den Weg lege ich mit dem Privat-PKW zurück und habe eine Tankkarte, die ich pauschal mit 40€ (Fahrtkostenzuschuss) versteuere.

Nun trage ich mit dem Gedanken, am Ort der Firma eine kleine Wohnung zu mieten, um an (zunächst/mindestens) 3 Tagen in der Woche vor Ort zu sein. Pendeln kommt für mich nicht in Frage, da ich zu viel Zeit verliere. D.h. 3 Tage Büro + Zweitwohnsitz, 2 Tage im Home Office. 1x die Woche hin und einmal zurück (Heimfahrt).

Nun gibt es bestimmte Werbungskosten, die angesetzt werden dürfen. Es gibt gewisse Ausgaben für das erste Jahr, wie Umzug, Maklerkosten, etc.. Andere Anschaffungen dürfen abgeschrieben werden. Generell gibt es Grenzen. Das ist mir bewusst.

Ich versuche nun herauszufinden, was ich steuerlich spare (also zurückbekomme) wenn ich alles korrekt ansetze, um dann zu schauen, ob sich das Modell mit der Zweitwohnung für mich rechnet. Wie viel ich also real dafür bezahle.

Wer kann mir hier ganz konkret Tipps geben oder eine sauberer Vorgehensweise als diese Online-Rechner. Was muss ich außerdem beachten? Besteht irgendwie die Möglichkeit, dass sich das Unternehmen beteiligt, ohne dass ich dadurch die Steuervorteile gänzlich verliere?

Im voraus besten Dank und einen schönen Tag.

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?