Enkel soll alles erben - es gibt aber direkte Nachkommen- wie darstellen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die beiden Abkömmlinge können bei einer Enterbung den Pflichtteil geltend machen und der beläuft sich auf die Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Wären die beiden Abkömmlinge nach der gesetzlichen Erbfolge zu Erben berufen, würde ihr Erbteil je die Hälfte des Nachlasses betragen. Der Pflichtteil würde sich also auf je ein Viertel belaufen.

Nach der gesetzlichen Erbfolge wären die Kinder der Vestorbenen zu je 1/2 am Nachlass erbberechtigt, können also jeder einen Pflichtteilsanspruch i. H. v. von 100.000 EUR in Geld vom Erben fordern. Dieser Anspruch würde sich durch lebzeitige Schenkungen innerhalb von 10 Jahren an den Enkel degressiv erhöhen (Pflichtteilsergänzungsanspruch).

G imager761

"...degressiv erhöhen?" Diese Begrifflichkeit ist mir neu. Richtig ist, dass Schenkungen innerhalb der letzten zehn Jahre vor dem Todesfall angerechnet werden auf den Pflichtteilsanspruch, so dass dieser im Ergebnis ungekürzt erhalten bleibt.

0

Was möchtest Du wissen?