Endfälligkeit einer Anleihe

2 Antworten

Wie soll eine Anleihe, die auf Nominal 50.000.000,- lautet 52.000.000,- Wert sein? Oder sprichst Du von irgendeiner Spezialanleihe (Wandelanleihe, oder ähnlich)?

Bei Fälligkeit wird eine normale Anleihe immer zu 100% zurückgezahlt. In deinem Beispiel hat die Anleihe einen Wert von über 100%, der nur während der Laufzeit erreicht werden kann. Diese Different ist ein Kursgewinn, der nach altem Steuerrecht steuerfrei ist, wenn du das Papier ein Jahr lang gehalten hast. Nach der Abgeltungssteuer sind diese kursgewinne nicht mehr steuerfrei. es kommt also wie bei Aktien darauf an, wann du das Papier gekauft hast.

Sind Kursverluste bei Anleihen am Laufzeitende absetzbar?

Sind Kursverluste bei Anleihen steuerlich absetzbar, wenn die Anleihe am Laufzeitende an den Emittenten zurückgeht, oder muss die Anleihe vorher verkauft werden?

...zur Frage

Welchen Anteil sollte das Depot an Aktien bzw. Renten haben?

Bin Mitte 40. Zur Rente ist es noch ein Stück. Wie strukturiere ich ein Depot richtig? Welches Risiko darf man in dem Alter noch eingehen?

...zur Frage

Was passiert, wenn ein Staat bankrott geht aber die Staatsanleihe erst in 10 Jahren ausläuft?

Wenn ein Staat – nenne wir ihn einfach mal G – bankrott gehen würde und ich Staatsanleihen von diesem Staat halten würde, welche aber erst in 10 Jahren auslaufen würde, was passiert dann mit meinem Geld? Wird die Staatsanleihe aufgelöst, wenn der Staat bankrott anmeldet? Läuft die Anleihe ganz normal weiter und wird am Ende dann ausbezahlt (im Falle dass der Staat wieder liquide ist – was in 10 Jahren ja durchaus möglich ist)?

...zur Frage

Hohe Rendite = hohes Risiko?

Durch mein Interesse an Banken und Versicherungen bin ich über diese Behauptung gestolpert. Eine hohe Rendite gibt ein hohes Risiko. Nun habe ich bei Google geschaut, was diese These untermauert. Ich möchte gerne einmal wissen, weshalb das so ist. Doch ich finde nirgendwo eine Erklärung. Wisst ihr das? Ich kann mir denken, dass man einen höheren Betrag einzahlen muss, damit die Zinsen höher werden und dadurch mehr ausgezahlt wird. Aber stimmt das? Und wenn ja, ist das die einzige Erklärung?

...zur Frage

Kann ich Verluste aus Aktien und Anleihengeschäfte in das nächste Jahr vortragen?

Hatte zum ersten Male auch Kursverluste bei Anleihen in diesem Jahr. Wenn ich dagegen Kursgewinne realisiere zahle ich keine Kapitalertragssteuer darauf, soweit ich weiss. Nun habe ich aber kaum Kursgewinne. Kann ich Verluste mit ins nächste Jahr nehmen? Woher weiss ich die Höhe der Verluste?

...zur Frage

Erfahrungen mit Anleihen?

Schönen guten Abend,

wie der Titel schon sagt, wollte ich mich erkundigen, ob einige der Fachuser hier prinzipiell mit der Aufnahme von Anleihen vertraut sind, beziehungsweise Tipps geben können, was dabei zu beachten wäre?

Aufgrund der aktuellen Zinssituation und dem baldigen Auslaufen eines Bausparvertrages denke ich momentan über etwas mehr Diversifikation nach - habe schon ein klein wenig in Aktien investiert aber ohne größeren Plan und möchte das hier etwas durchdachter angehen. Kann mir jemand sagen, ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege, dass Anleihen gerade doch eher stabiler sind als andere Anlageformen aufgrund der Marktsituation und worauf ich bei meiner möglichen Auswahl achten sollte? Habe mir schon grob die Prospekte von ein paar Mittelstandsfirmen (Windkraft-Anleihe, Lichtmiete Invest, etc) angesehen, bin bezüglich der Bewertungskriterien aber noch etwas unschlüssig. Lohnen sich staatliche Anleihen für "Privatpersonen" eigentlich denn überhaupt? Ohne viel Risiko ist zwar natürlich immer wünschenswert aber man muss ja immer einen guten Mittelwert bezüglich der Renditen finden. ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?