Ende der Insolvenzzeit nach 6 Jahren

Support

Liebe/r ingridklinder,

ich möchte Dich bitten, Fragen nicht mehrfach zu stellen. Gib der Community etwas Zeit, um auf Deine Frage zu reagieren.

Vielen Dank für Dein Verständnis und viele Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

3 Antworten

Hallo ingridklinder, Vielleicht sollten Sie sich einfach noch ein paar Tage gedulden. Wenn Sie Ihren TH schriftlich nicht erreichen können klappt es vielleicht telefonisch.

ja, das denke ich auch, ich muss mich ein bisschen in Geduld üben. Danke

0

Kann es eventuell möglich sein, dass jetzt überprüft wird, ob Du Dich an die Regeln gehalten hast und die Restschuldbefreiung tatsächlich erteilt wird?

Es ist nämlich nach jeder beendeten Insolvenz so, dass durch eine Prüfung festgestellt werden muss, ob die Restschuldbefreiung noch ihre Gültigkeit hat, oder widerrufen werden muss ( was durchaus möglich ist )

Eine solche Prüfung erfolgt nicht von Heute auf Morgen und könnte der Grund für die Verzögerung sein.

stimmt, das wird wohl noch überprüft, doch beim Abschlußgespräch mit meinem TH war schon die klare Aussage, dass es da keine Probleme gibt, ich hab mich ja auch an die Regeln der InsO gehalten. Danke für die gute Antwort

0
@ingridklinder

Auch wenn der Treuhänder das schon bestätigt hat, so muss alles seinen geregelten Gang gehen. Wie heisst es so schön : Deutschlands Mühlen malen langsam;-))

Also hab noch etwas Geduld und freue Dich darüber, dass Du nun neu durchstarten kannst.

P.S. Gern geschehen ;))

0
  1. Du bist die einzige Kundin Deines Amtsgerichts.

  2. Jeden Morgen wartet man dort gespannt darauf, ob es in Deinem Fall etwas Neues gibt.

  3. Wenn Dein Fall abgeschlossen ist, wird Dein Treuhänder mangels Beschäftigung in Hartz IV fallen.

Meinst Du wirklich, dass es dort so zugeht?

Die Veröffentlichung Deiner Restschuldbefreiung kann ohne Weiteres noch 1-3 Wochen dauern.

Ausserdem haben Deine (Ex-)Gläubiger nun 1 Jahr Zeit um Einspruch einzulegen, für den Fall, dass sie etwas vorzubringen haben, was für ein Fehlverhalten von Dir in der Wohlverhaltensphase spricht.

Noch eine Bemerkung, die Du gern als unfair empfinden kannst, es würde mich nicht stören:

Wenn Du in der Vergangenheit selbst die Sorgfalt angewendet hättest, die Du nun von anderen erwartest, dann wärst Du vermutlich nicht in die Situation gekommen eine PI beantragen zu müssen.

das ist ja eine echt blöde Antwort, ich bin in die PI gegangen, da ich mit meinem von mir getrennt lebenden Ehemann ein Geschäft hatte und ihm für seine Altlasten aus erster Ehe mit Darlehen geholfen hatte die er nicht mehr zurück zahlte. Vielleicht hast Du auch mal in Deinem Leben Pech und weißt dann, was für Antworten DIch erwarten könnten. Ich war bis vor 8 Jahren schuldenfrei und bin was man in einer Ehe erwartet, im Vertrauen auf diese Kredite herein gefallen und noch was, ich hab 46 Jahre meines Lebens bis jetzt zu meiner Rente gearbeitet. Diese dummen Bemerkungen solltest Du Dir doch besser vorher überlegen

0
@ingridklinder
das ist ja eine echt blöde Antwort

Danke, aber ich bin seit fast 43 Jahren im Beratungsgeschäft. Habe zwei Scheidungn hinter mir und erst im letzten Jahr einen Forderungsverlust in 5stelliger Höhe erlitten.

Es gibt so ziemlich keinen Blöden, oder intelligenten Tipp, den ich nicht schon gehört hätte.

Genau aus diesem Grund weiss ich aber auch wie sehr es nerven kann, wenn man seine Arbeit macht und dann wegen solcher Dinge wie Fristen , oder Bearbeitungszeiten angesprochen wird.

Ich habe das seit über 30 Jahren einfach dadurch gelöst, dass der Nachfrager mit seiner Akte jeweils wieder nach hinten gewandert ist. Das solange bis er es merkte. Wer nciht nachfragte war somit am schnellsten dran. Da ich Freiberufler bin hat diese Verfahrensweise natürlich dazu geführt, das die Rückfrager wegen der langen Bearbeitungszeit dann genervt abwandern und in Zukunft einem anderen auf die Nerven gehen.

Daher mein Tipp, bleib ruhig. Am schnellsten geht es, wenn man sich nicht darum kümmert. Zumindest nicht die ersten 4 Wochen.

0

Hausfinanzierung mit Partnerin trotz Restschuldbefreiung in der Schufa?

Hallo Community,

gerne möchte ich mit meiner Frau ein Neubau zur Eigennutzung vom Bauträger kaufen. Sie soll der Hauptdarlehensnehmer sein, ich als Ehegatte "nur" mit unterzeichnen und mit bezahlen. Also schon ein gemeinsames vorhaben.

Zusammen haben wir ca. 2900 Euro Nettoeinkommen aus unbefristeten Festanstellungen. Sie hat einen Privatkredit bei Ihrer Bank laufen, der mit der Hausfinanzierung mit abgelöst werden soll. Uns fehlt leider das Eigenkapital zur Finanzierung der Kaufnebenkosten für Notar und Grunderwerbssteuer.

Zuätzlicher Stolperstein ist, das ich seit Oktober in der Schufa den Eintrag "Restschuldbefreiung" für die nächsten 3 Jahre stehen habe. Was das genau bedeutet ist mir bewusst. Dennoch möchte ich gerne jetzt kaufen, da unser großer bereits in 2 Jahren in die Schule kommt und ich dann einfach ihm einen Schulwechsel ersparen möchte. Auch passt das Gesamtpaket des Hauses. Außerdem sind die Zinsen jetzt noch lukrativ, darf man den aktuellen Gerüchten Glauben, kann sich das bald ändern. Die Preise für Immobilien und Grundstücke steigen auch rapide an, so das ich keine 3 Jahre warten möchte. Aus der Familie kann keiner Helfen. Es bleibt nur der Weg, dass meine Frau der Hauptantragsteller wird.

Bei ersten Beratungsgesprächen wurde uns gesagt, dass eine Finanzierung mit unserer Wunschrate möglich ist. Jetzt hängt man sich an meinem negativen Schufaeintrag auf.

Ist eine Finanzierung für uns unter diesen Umständen möglich?

Ich hoffe auf hilfreiche Antworten. Moralisch kann ich Gläubiger und Banken vestehen, allerdings geht es hier um einen Hauskredit und nicht um einen simplen Produktkauf auf Raten oder Handy-Vertrag.

Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten

...zur Frage

Wer kann mir bei dem Thema "Insolvenzverfahren, Erteilung der Restschuldbefreiung" helfen?

Liebe Forummitglieder,

ich habe eine Frage zum Thema Restschuldbefreiung in der Privatinsolvenz. Ich bitte hier nur um Sachliche Hilfe und Fragebeantwortung.

Ich habe vor ca. 6 Jahren die Privatinsolvenz beantragt. Nun kam gestern ein Brief mit der Post an, den mir meine Tochter, da ich mich aufgrund einer schweren Erkrankung meines Vaters zur Zeit in Kroatien befinde, weitergeleitet hat.

Kann mir jemand den Inhalt der vom Gericht erhaltenen Briefe erklären?

Ich bin leider Laie auf dem Gebiet. Ich bin davon ausgegangen, dass ich mit Abschluß der 6 Jahre, Schuldenfrei bin.

Meine Fragen wären:

Ist das jetzt doch nicht der Fall? Was habe ich noch zu erwarten, bzw. zu befürchten? Muss ich die aufgelistete Rechnung von 595€ bezahlen?

Ich bitte hier über Eure ernstgemeinte Hilfestellung. Und bedanke mich bereits im Forfeld für Eure Hilfe!!!

...zur Frage

Schuldenberg nach Restschuldbefreiung durch Freigabe einer ETW

Hallo, mein Treuhänder hat die Wohnung, durch welche ich insolvent wurde, kurz nach Eröffnung der Inso vor ca. 10 Mon. wieder aus der Masse an mich frei gegeben. Die ETW ist vermietet, die Mieter zahlen jedoch kaum oder gar nicht. Der Hausverwalter schreibt meine Außenstände an Hausgeld, welches ich natürlich nicht bezahlen kann, fort. Ich muss also damit rechnen, dass ich - wenn sich nichts ändert - nach der Restschuldbefr. mit einem neuen Schuldenberg i.H.v. ca. €14,000.- da stehe. Ein Verkauf ist nicht möglich, denn wer kauft eine Wohnung, die nichts einbringt, oder in die er selbst nicht einziehen kann, da die Mietbetrüger darin wohnen? Die Bank ist auch nicht interessiert, und ein Zwangsverwalter wird nicht eingesetzt. Wer kann mir zu diesem Problem einen Tipp geben oder einen Weg aufzeigen ? Ich wäre sehr dankbar, denn so bin ich ziemlich verzweifelt wegen der Aussicht auf Schulden ohne Ende. Danke im voraus. Heidilein

...zur Frage

Krankengeld in der Insolvenz?

Durch eine OP war ich jetzt ein 3/4 Jahr krank und befinde mich jetzt in der Wiedereingliederung. Ich habe sowohl der Krankenkasse als auch dem Insolvenzverwalter vor Beginn des Krankengeldes bescheid gesagt das ich Krankengeld erhalten werde/in Insolvenz bin. Beide meinten, ich brauche mich um nichts kümmern, geht alles automatisch. Der Insolvenzverwalter hat sich erst anfang des Jahres gemeldet und nachgefragt wie ich meinen Lebensunterhalt bestreite. Ich gleich die Belege rübergefaxt und ab dato wurden die Beträge von der Krankenkasse an Insolvenzverwaltung überwiesen. Lt. Krankenkasse machen die das erst wenn sich der Insolvenzverwalter meldet. Soweit so gut. Ich habe im Februar Antrag auf Restschuldbefreiung nach 3 Jahren gestellt und bekomme jetzt ein Schreiben vom Insolvenzverwalter das ich knapp 1400 € Nachzahlen muss weil nicht alles abgeführt wurde. Hallooooooooooo wie soll das gehen. Kommt mir grad so vor als wollten die dafür sorgen das ich die Restschuldbefreiung nach 3 Jahren nicht in Anspruch nehmen kann. Ich habe doch alles getan was verlangt wurde. Kann das sein das man so bestraft wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?