Ende ALG 1 und Zahlung Rente erst später und nun?

2 Antworten

Euch fehlt nur ein Monat, denn Ende Oktober wird die AfA noch zahlen für Oktober rückwirkend.

Wenn die laufende Rentenzahlung erst Ende Dezember für Dezember einsetzt, müsste allerdings die AfA noch Ende November für November zahlen und diese Zahlung ggf. im Rahmen ihres Erstattungsanspruches mit der Rentennachzahlung verrechnen.

Wann die Rentennachzahlung kommt, ist ungewiss. Ich hatte mal den Fall, dass die Nachzahlung erst drei Monate nach Beginn der laufenden Zahlung eintraf, weil die Klärung der Erstattungsansprüche anderer Leistungsträger sich hinzog.

Ich würde 1. bei der RV nachfragen, wann mit der Nachzahlung zu rechnen ist und 2. dann ggf. Widerspruch gegen die vorzeitige Einstellung des ALG einlegen. Die AfA ist zur Nahtlosigkeit verpflichtet.

Hallo !

Wenn die EU-Rente ab 01.02.18 bewilligt wurde gibt es eine Nachzahlung zum 01.11.18. Deshalb die Einstellung zum 30.10.18.

Liebe Grüße

1

Die Zahlung erfolgt erst Ende Dezember. Stand in meiner Frage.

0
15
@Baerbel111

Ja wenn die Zahlung und Nachzahlung erst Ende Dezember getätigt wird müßte eigentlich auch bis dahin ALG gezahlt werden. Hilfsweise als Darlehn und dann jedoch von dem Geld Rückerstattet werden. Theoretisch jedoch müßte bei Bewilligung auch die Zahlung umgehend erfolgen.

0

Krankentagegeld vs. Rente wegen voller Erwerbsunfähigkeit; Widerspruch einlegen?

Ich schildere Euch mal folgendes Problem eines Bekannten: Er bezog von einer privaten Versicherung Krankentagegeld. In der Zwischenzeit stellte er einen Rentenantrag, er erhielt dann einen Rentenbescheid, dass er die Rente wegen voller Erwerbsminderung rückwirkend erhalte. Jetzt befürchtet er Rückzahlungsansprüche der Versicherung wegen des Krankentagegeldes wegen Berufunfähigkeit (§ 15 MB/KT). Was kann er tun? Muss er Rechtsmittel gegen den Rentenbescheid einlegen? (Frist noch nicht abgelaufen), aber der Bescheid ist ja eigentlich begünstigend....

...zur Frage

Erstattungsanspruch bei voller Erwerbsminderungsrente

Ich habe rückwirkend ab Juni 2013 die volle Erwerbsminderungsrente bewilligt bekommen. In dieser Zeit bis einschließlich November bekomme ich ALG 2. Die Rente wird ab Dezember gezahlt und natürlich erst am Ende des Monats.

Nun habe ich ein Schreiben zur Information bekommen (kein Bescheid), dass das Jobcenter beim Rentenversicherer die kompletten geleisteten Zahlungen geltend macht, inklusive KdU. Sie wollen sogar die Nachzahlung von Betriebskosten für 2012 vom Rentenversicherer (meiner Nachzahlung) erstattet bekommen.

Da ich aber rückwirkend nicht die Möglichkeit habe, Wohngeld zu beantragen, steht dem Jobcenter nach meinem Kenntnisstand doch lediglich nur ein gewisser Prozentsatz der KdU zu? Und die Betriebskostennachzahlung schon mal gar nicht?

Da ich ja keinen Bescheid bekommen habe sondern nur eine Information, was verrechnet werden soll, kann ich nicht in Widerspruch gegen das Jobcenter gehen.

Was aber genau kann ich tun?

Die Rente wird Ende Dezember gezahlt und ab 1. Dezember bekomme ich keine Leistungen mehr, so stehe ich bis Ende Dezember erst einmal komplett ohne Geld da. Ersparnisse, die das kompensieren könnten, habe ich nicht. Ich dachte, von der Rentennachzahlung (nach Abzug der angemessenen Erstattungsansprüche) wenigstens im Dezember leben und die Miete bezahlen zu können.

Hat vielleicht jemand eine Idee, wie ich verhindern kann, dass diese Summen (Nachzahlung + volle KdU) vom Rentenversicherer eingefordert werden?

...zur Frage

Wann verjährt eine Betriebsrente?

Ich ging am 01.06.2007 nach Altersteilzeit in die gesetzliche Rente. Ende November 2008 erfuhr ich, dass mir seit dieser Zeit die Betriebsrente zusteht und ich habe diese dann sofort beantragt. Für 2008 erhielt ich die Betriebsrente, für 2007 von Juni - Dezember sei sie nach Auskunft des Personalbüros verfallen. Ist das richtig so oder steht mir die Rente auch für 2007 zu. Ich war 47 Jahre in dieser Firma tätig

...zur Frage

Rehafall-Arbeitslos; gibt es dann keine Fahrkostenpauschale vom Arbeitsamt?

was 2007 in einer Rehaeinrichtung und habe dort einen Antrag zur Wiedereingliederung ins Berufsleben gestellt. Ende 2007 wurde ich ausgesteuert. Anfang 2008 habe ich diese Maßnahme durch die DRV gemacht und bin seit Januar 2009 arbeitslos gemeldet. Habe noch Anspruch auf ALG II bis Oktober diesen Jahres. Meine Frage, ich erhalte Leistungen durch das Arbeitsamt , wieso kann das Arbeitsamt die Fahrkosten für ein Vorstellungsgespräch ablehnen? Ist wirklich noch die DRV zuständig?

...zur Frage

Kann man ALG1 aufstocken lassen, wenn ja, unter welchen Voraussetzungen?

Guten Tag, ich bin nun seit Februar 2015 krank geschrieben, habe dann bis August 2016 Krankengeld bezogen, dass dann ausgelaufen ist und ich ausgesteuert wurde. Während dieser Zeit habe ich zur Aufstockung Geld vom JobCenter bekommen. Nun bekomme ich ALG1, da ich ausgesteuert bin und von einem Amtsarzt als Arbeitsunfähig bescheinigt wurde. Nun soll ich zusätzlich noch eine Erwerbsminderungsrente beantragen. Gilt da dann ebenfalls der Regelsatz, wer mehr als den Harz4 Satz bekommt, nach Abzug der Miete, hat keinen Anspruch, dass Geld aufstocken zu lassen? Ich Danke schon mal für hilfreiche Antworten. LG

...zur Frage

Rentenstart aus ALGII-Zahlung

Wer kann mir bei der Lösung folgenden Problems helfen:

Ich bin am Überlegen, ob ich vorzeitig in Rente gehe (bin jetzt 61Jahre alt). Mein PProblem: ALG II wird im Voraus gezahlt, meine Rente würde aber nachträglich ausgezahlt. Das bedeutet also, dass ich wenn ich z. B. ab 01. 01. 2013 in Rente gehen wollte, dass ich mein letztes ALG II am 30. November 2012 (für Dezember 2012) gezahlt bekäme, meine erste Rente aber erst Ende Januar 2013 auf mein Konto kommt. Diese Lücke kann ich mir eigentlich nicht leisten, denn Miete, Heizung, Strom, Lebensmittel usw. usw. brauche ich ja auch im Januar 2013! Kann ich beim Jobcenter eine Darlehenszahlung für diesen einen Monat beantragen? Wer hat Erfahrung mit diesem Problem oder weiß es aus verläßlichen Quellen ?? Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?