Empfehlungen von Zeitschriften bei Aktien gut?

5 Antworten

Im Grunde genommen müßte man eine Vielzahl von Publikationen auswerten und ermitteln, was am meisten empfohlen wird. Selbst dann ist man nicht auf der sicheren Seite.

Vor vielen Jahren hat man in den USA mal einen dressierten Schimpansen in einem Börsenspiel gegen Profis antreten lassen. Dem Schimpansen hatte man das Werfen von Dart-Pfeilen beigebracht und als Ziel den Börsenteil einer Zeitung an die Wand gehängt. Die Aktien, die von dem Dart-Pfeilen getroffen wurden hat man gekauft. Gewonnen hat der Affe.

Wenn Du also sicher gehen willst, dann kauf Dir einen dressierten Affen. Besser noch zwei davon. Nicht, dass einer schielt!

Unsinn. Diese "Empfehlungen" entstehen aufgrund nicht nachvollziehbarer Kriterien. Natürlich kann man sich diese Werte anschauen und prüfen, ob sie den eigenen Kriterien entsprechen bzw. in eine Portfoliostrategie passen. Es ist jedoch nicht anzunehmen, daß die Verfasser dieser Empfehlungen in irgendeiner Art und Weise hellseherischer als sonstige Analysten sind - und diese liegen ja mit hoher Wahrscheinlichkeit daneben bzw. ein Wunderknabe empfiehlt den Kauf der Aktie und ein anderer den Verkauf. Einer wird wohl Recht behalten - vielleicht auch beide, wenn man unterschiedliche Zeiträume betrachtet.

Daher kann man sicher in solchen Publikationen Ideen und Anregungen finden - Geheimtips sind das nicht. Und selbst wenn jemand mit der richtigen Argumentation im Rücken doch mal eine gute Empfehlung schreibt, dann ist noch nicht gesagt, daß dieser Wert genau in DEIN Portfolio auch paßt.

Nee, lass das mal. Informiere dich im Netz. Es gibt durchaus gute Blogs bei denen du zwar etwas zahlen musst, dafür aber auch super mitgenommen wirst. Du musst dich mit der Thematik beschäftigen und nicht einfach nachkaufen was andere dir vorschlagen. Es gibt doch auch so Community Trading Plattformen. Schau dich doch dort mal um. Ich habe damit allerdings keine Erfahrungen.

Was möchtest Du wissen?