Elternzeit um ein paar Tage kürzen?

2 Antworten

Weiter unten ein Hyperlink für Papis, die Deine Fragestellung ganz gut behandelt. Das die 2 Monate Kurz- oder Mindestelternzeit voll ausgeschöpft werden müssen, habe ich nirgendwo gelesen.

Der Aufhebungsvertrag an sich ist allerdings der sensible Punkt im Sachverhalt. Sollte der Start beim neuen AG aus irgend einem Grund misslingen, wird die AfA das mit einer 3-Monats-Sperre beantworten. Wer in der Elternzeit per Aufhebungsvertrag einen Arbeitsvertrag beendet, hat beim Antrag auf ALG1 ganze 12 Wochen keinen Anspruch auf Entgeltersatzleistungen. Es werden so in der Elternzeit die meisten Arbeitsverträge beendet, alles andere wäre rechtswidrig.

Elterngeld und Gehalt geht zeitgleich nicht. Elterngeld führt zur Pflicht, die Einkommenssteuererklärung beim FA abzugeben (Steuerpflicht).

https://www.netpapa.de/elternzeit/elternzeit-vorzeitig-beenden.html

Elternzeit vorzeitig beenden – Faktenblock

  • Auf Elternzeit haben Arbeitnehmer einen Rechtsanspruch
  • Der Anspruch auf Elternzeit ist in §15 des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes (kurz: BEEG) geregelt
  • Haben Arbeitnehmer den Wunsch, die beantragte Elternzeit vorzeitig zu beenden, muss der Arbeitgeber zustimmen
  • Während der Elternzeit haben Arbeitnehmer die Möglichkeit, zwischen 15 und 30 Wochenstunden in ihrem Betrieb zu arbeiten
  • Nicht in Anspruch genommene Elternzeit geht auch bei der vorzeitigen Beendigung nicht verloren und kann zu einem späteren Zeitpunkt genommen werden

Was möchtest Du wissen?