Elternunterhalt - kann Sozialamt vorschreiben, wie hoch Tilgung bei Anschlussfinanzj. d. Immob. ist?

2 Antworten

 Darlehensverbindlichkeiten, insbesondere Zins- und Tilgungszahlungen einer Baufinanzierung sind unabwendbare Kosten,die bei der Berechnung der Unterhaltszahlung berücksichtigt werden und ich habe bisher von keinem Fall gehört, bei dem das Sozialamt vorschreibt,  wie die Abwicklung erfolgen muss.

Ich kenne mich im Sozialrecht nicht gut genug aus, um sagen zu können, ob das geht oder nicht. Was aber nicht geht, ist einen bestehenden Vertrag nachträglich zu reduzieren. Von daher solltest Du mal über ein Forward-Darlehen nachdenken.

Bei einem Forward-Darlehen schließt Du heute einen Kreditvertrag mit der Bank ab, in dem die Zins- und Tilgungskonditionen von in drei Jahren festgeschrieben werden. Das gibt Dir Planungssicherheit, kostet aber etwas Zinsaufschlag, der bei dem aktuellen Zinsniveau allerdings verkraftbar sein sollte, da ich davon ausgehe, dass Du Deinen heutigen Kredit ca. 2007/08 abgeschlossen hast, als das Zinsniveau noch deutlich höher lag als heute.

Sollte der Unterhaltsfall in drei Jahren eintreten, ziehst Du Dein Forward-Darlehen aus der Tasche, sagst dem Sozialamt "pacta sunt servandi" - Verträge sind einzuhalten - und Du musst Dir keine Sorgen mehr machen, dass die Tilgung Deines Kredits länger dauert als von Dir heute geplant!

Was möchtest Du wissen?