Elterngeldberechnung bei Vertriebsmitarbeitern mit variablem Gehalt, dass sich monatlich aendert

1 Antwort

Nen, das Argument ist die Erfolgsabhängigkeit. Die Zahlung ist kein Bonus, sondern einfach die Differenz zwischen den Vauszhalungen und dem tatsächlichem Gesamtbezug.

Zählen Spesen auch zum Einkommen beim Elterngeld?

Werden die Spesen eines Brummifahrers auch als Einkommen gerechnet beim Elterngeld?

...zur Frage

Elterngeld. Ist mein durchschnittliches Nettoeinkommen gleich Netto meiner Gehaltsabrechnung?

Kann man davon ausgehen, dass die letzten Nettogehälter auch dem Elterngeld entsprechen werden? Falls nicht, wie komme ich auf das durchschnittliches Nettoeinkommen? Sind noch Abzüge zu verrechnen?

...zur Frage

Wie hoch ist mein Elterngeld, wenn mein Vertrag kurz vor der Geburt endet?

Hallo, mein befristeter AV endet 2 Tage vom Mutterschutz, d.h. ich bin 1 Tag arbeitslos mit Anspruch auf Arbeitslosengeld I (für ein halbes Jahr). Wie wird in diesem Fall Elterndeld berechnet?

Kann Elterngeld auf das Arbeitslosengeld I angerechnet werden bzw. umgekehrt?

Danke im Voraus

...zur Frage

Einkommensanrechnung Elterngeld: wird Einkommen aus Selbständigkeit voll angerechnet?

Wie ist das bei der Einkommensanrechnung beim Elterngeld, wird ein Einkommen aus Selbständigkeit voll angerechnet? Oder kann man Werbungskosten davon abziehen?

...zur Frage

Werden Schichtzulagen bei der Berechnung von Elterngeld berücksichtigt ?

Finden meine Schichtzulagen Berücksichtigung bei der Elterngeldberechnung?

...zur Frage

Ich soll Elterngeld wegen Einkommen aus Gewerbe zurückzahlen, die Steuer wird hier nicht berücksichtigt, ist das so ok?

Als Vater habe ich 2 Monate Elternzeit genommen. Ich habe ein Vollzeitjob sowie während der Elternzeit einen gewerblichen Betrieb im Nebenerwerb. Während der Elternzeit habe ich den nichtselbständigen Vollzeitjob vollständig "ruhen" lassen, der gewerbl. Betrieb brachte hingegen Einnahmen. Vom Amt wurde die Gewinnermittlung/Einnahmen/Ausgaben für den Bezugszeitraum des Elterngeldes ermittelt. Der entsprechende Gewinn wurde als mir zur Verfügung stehendes Einkommen angerechnet, woraus sich eine Rückzahlung von Elterngeld ergab. Aus meiner Sicht müsste der Gewinn noch um Steuern reduziert werden. Mein Widerspruch wurde mit der Begründung abgelehnt, dass ich im Bezugszeitraum des Elterngeldes keine Einkommenssteuer gezahlt habe, es gelte schließlich das Zuflussprinzip.

Ist das rechtens?

Die Einkommensteuer habe ich natürlich erst im Rahmen der Einkommensteuer nachgezahlt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?