Elterngeldberechnung bei Vertriebsmitarbeitern mit variablem Gehalt, dass sich monatlich aendert

1 Antwort

Nen, das Argument ist die Erfolgsabhängigkeit. Die Zahlung ist kein Bonus, sondern einfach die Differenz zwischen den Vauszhalungen und dem tatsächlichem Gesamtbezug.

Vermögenswirksame Leistungen: die z.Z. renditestärkste Alternative für kleine Anlagebeträge?

Gegeben: eine Angestellte, welche monatlich 6,65 Euro als VWL von Ihrem Arbeitgeber erhält. Das zu versteuernde Jahreseinkommen beträgt knapp 30000 Euro, so dass stattliche Förderungen/Zuschüsse vermutlich nicht gewährt werden. Fonds- oder Aktiensparpläne sollen es nicht sein und wegen der fehlenden Förderung kommt vermutlich auch kein Bausparvertrag in Frage. Ad hoc habe ich als vermeintlich beste Lösungen gefunden: a) Degussa Bank bietet "VL-Sparen" mit einem variablen Basiszins von derzeit 0,25% und einem Bonus von 14,00% auf die eingezahlten Sparraten am Laufzeitende an. Die Rendite beträgt bei unverändertem Basiszins 3,48%. Während der sechs Einzahlungsjahre ist der Vertrag mit mindestens EUR 30,00 im Jahr zu besparen. Die Kontoführung ist kostenlos. Kontoauszüge kommen jährlich frei Haus.
b) Beim "VL-Sparen" der ING-DiBa ist der Zinssatz fest. Er liegt derzeit bei 2,00%. Der Vertrag wird sechs Jahre mit bis zu EUR 40,00/Monat bespart und ruht anschließend maximal ein Jahr. Die monatlichen Beiträge werden durch den Arbeitgeber direkt vom Lohn/Gehalt überwiesen. Die Kontoführung ist kostenlos. Kontoauszüge kommen jährlich frei Haus.

Versteckte Kosten habe ich auf Anhieb keine gefunden bei diesen beiden Anbietern. D.h., die Rendite p.a. betrüge dann 3,48%, bzw 2,0%.

Frage: sind dies tatsächlich die beiden besten Alternativen oder gibt es noch Anbieter, welche eine höhere Netto-Rendite bieten?

Für hilfreiche Antworten: danke im Voraus

...zur Frage

Wie berechnet sich das Elterngeld beim 2. Kind und selbstständig?

Hallo, ich habe leider im Netz noch keine passende Antwort gefunden. Ich bin selbstständig und wir bekommen das 2. Kind. Unser erstes Kind ist im April 2008 geboren und ich habe bis Mai 2009 Elterngeld dafür bezogen. Das 2. Kind kommt in kürze und dann geht die Antragstellung wieder neu los. Bei selbstst. wird ja der Einkommensteuerbescheid von 2009 zur Berechnung hinzugezogen. Da aber bis Mai 2009 kein Einkommen durch die Elternzeit reinkam ist der Gewinn ja deutlich geschwächt. Wie wird in diesem Fall das neue Elterngeld berechnet? Ich bedanke mich für Eure Hilfe schon mal im voraus.

...zur Frage

Werden der Zuschuss zur Direktversicherung und der Essenszuschuss beim Elterngeld nicht berücksichtigt?

Hallo,

Zuschuss DV und Essensgelszuschuss ( Essensschecks) die pauschal versteuert werden wurden bei dem Elterngeld nicht berücksichtigt. Auf den Gehaltsabrechnungen samt Pausxhalbesteuerung sind Sie aufgeführt. In 2012 beim 1 Kind wurde es noch berücksichtigt. Ist dies geändert worden ?

Kann auch sein das es nicht gesehen wurde. Ich will morgen mal anrufen.

...zur Frage

Wie wirkt sich Umstellung Zahlungstermin meiner Direktlebensversicherung steuerlich aus?

Ich habe eine Direktlebensversicherung. Da in unserer Firma ein neues Gehaltssystem eingeführt wird (Bonuszahlung im April und 13. Gehalt im Dezember) hat man mir angeboten den Zahlungstermin, der bisher im April war, auf Dezember umzuverlegen, da nicht sichergestellt ist, dass der Bonus immer ausreicht und man dann mehr Steuern zahlen muss! Im Schreiben der Personalabt. steht aber, dass im april 2011 damit der Beitrag (April bis November) abgebucht wird und im Dezember der volle Beitrag für 12.2011 bis 12.2012. Damit kann je nach Beitragshöhe die Pauschalversteuerungsgrenze von 1.752,- EUR für das Jahr 2011 überschritten werden. Dies führt dazu, dass Sie den übersteigenden Betrag mit Ihrem inviduellen Steuersatz versteuern müssen. Was bedeutet der letzte Satz? Soll ich nun umstellen oder nicht! Wer weiß Rat?

...zur Frage

Wird der Lohn aus einem Nebenjob bei der Elterngeldberechnung berücksichtigt?

Ich bin hauptberuflich als Angestellte beschäftigt und habe noch einen Nebenjob. Fließt mein Lohn aus dem Nebenjob mit in die Berechnung des Elterngeldes?

...zur Frage

Elterngeld für ein zweites Kind

Hallo,

wir haben den Wunsch ein zweites Kind zu bekommen.

Hierfür gibt es ja sehr viele Punkte über die man nachdenken sollte, ... - wann ist der richtige Zeitpunkt (aus gesundheitlicher Sicht für die Frau) - wann ist der beste Zeitpunkt für das erste Kind (dass ich diesem noch gerecht werden kann) - etc.

Wir wollten uns jetzt noch zusätzlich über die zeitlichen und finanziellen Auswirkungen der Unterstützungen informieren.

a, Ob meine Frau nach Bezug des Elterngeldes für das erste Kind in Ihrer Elternzeit wieder arbeiten kann

... und ...

b, dies auch finanziell sinnvoll ist

.... des Weiteren ...

c, ob es ein Zeitpunkt gibt, den wir aus finanzieller Hinsicht nicht verpassen sollten, um das zweite Kind zu bekommen.

Wir haben schon ausführlich versucht uns über Google bzw. Internet, div. Telefonberatungen und Elterngeldstellen schlau zumachen, kommen aber leider nicht weiter bzw. eine konkrete Antwort auf unsere Daten.

Info: Am 20.01.2014 wurde unser erstes Kind geboren. Meine Frau hat bei Ihrem Arbeitgeber 3 Jahre Elternzeit eingereicht (Elternzeit 20.01.2014-20.01.2017). Das Elterngeld haben wir für 12 Monate beantragt (20.01.2014.20.01.2015).

Wenn wir jetzt z.B. am 20.12.2015 unser zweites Kind bekommen würden, wie würde sich das Elterngeld berechnen (Gehalt vor Geburt des ersten Kindes, Pauschalbetrag, Nur die letzten drei Monate des Elterngeld und sonst nichts oder nur die letzten drei Monate des Elterngeld + einen Pauschalbetrag)?

Empfiehlt es sich, dass meine Frau nach Bezug des Elterngeldes, aber noch in der Elternzeit, arbeiten geht? Wird der Wert der Berechnung des Elterngeldes erhöht oder minimiert man diesen? Werden dadurch neutrale Monate aktiviert?

Es wäre total schön, wenn uns jemand im Wirrwarr der Informationen helfen kann.

Vielen Dank schon mal im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?