Elterngeld - Tag der Geburt relevant für Vätermonate??

2 Antworten

Es stimmt tatsächlich, dass nur der Monat vom konkreten Geburtstermin bis zum nächsten des Monats gilt (also Geb. am 06.07. dann Elternzeit und Zahlung bis zum 05.08). Und das auch nur wenn Vater und Kind zu dieser Zeit in Deutschland sind!!! Ich habe das gerade nämlich mit einem meiner Mitarbeiter durchgespielt, dessen Lebens-gefährtin das gemeinsame Kind in Holland bekommen wird und er vor der Geburt Urlaub nehmen wird, um auch zum Termin dort zu sein. Antwort der Elterngeldstelle: keine Zahlung, wenn er a) in angemeldetem Urlaub ist (der wird ja vom Arbeitsgeber gezahlt) und b) das Kind nicht in Deutschland gemeldet ist und sich hier aufhält und c) die Zahlung von Elterngeld dann erst beginnt, wenn der volle Monat nach dem Geburtstermin verstrichen ist.

Wer lesen kann... Die Anfrage bezog sich ja auf die Möglichkeit schon während des Mutterschutzes die Elternzeit in Anspruch zu nehmen. Das ist wirklich ein Spiel auf Termin, da muss man sich auf die Punktlandung bei der Geburt verlassen. es ist also tätsächlich so, dass nur immer vom errechneten Geburtstermin die Monate sowohl nach hinten als auch nach vorne gezählt werden.

Aufteilung der Vätermonate?! In welchem Zeitraum muss er die beiden Monate nehmen

Hallo,

unser Sohn wird Ende September geboren. Ich werde dann auch 12 Monate das Elterngeld in Anspruch nehmen.

Mein Mann möchte gerne auch seinen Anspruch auf die 2 Monate nehmen.

Wir haben uns jetzt soweit durchgelesen, dass wir meinen, dass er die beiden Monate auch gesplittet nehmen kann. Ist das soweit korrekt? Wenn ja, bis zu welchem Zeitpunkt muss er die Monate genommen haben?? Sagen wir mal er nimmt die einen Monat im nächsten Jahr Juli und würde den anderen gerne im Jahr darauf nehmen. Geht das?

Wir würden uns sehr über Antworten freuen!!

...zur Frage

Steuerklassenwechsel während Elterngeldbezugszeit? Progressionsvorbehalt & Co.

Hallo, kurz zu unserer Situation: Wir sind verheiratet und die Frau verdient ca. 60000€ (hier inbegriffen jedoch viele Zuschläge für Wochenende/Schichtarbeit), der Mann ca. 25000€. Wir haben Steuerklasse 3 (Frau) / 5 (Mann). Nach der Geburt Ende diesen Jahres will die Frau 12 Monate Elterngeld beziehen und der Mann parallel die ersten 2 Lebens-Monate. Nach den 2 Monaten geht der Mann wohl 50-75% wieder arbeiten. Lohnt es sich für die 12 Monate Elterngeldbezugszeit, die Stuerklassen auf 5 (Frau) / 3 (Mann) zu wechseln oder wäre gar 4/4 geschickt? Inwiefern würde der Progressionsvorbehalt jeweils für Steuernachzahlungen sorgen? Welche Kombination ist ratsam? Vielen Dank!

...zur Frage

Mein Mann würde gerne 2 Monate mit mir zusammen Elternzeit nehmen? Geht das?

Hallo, ich bekomme bald unser Baby :-). Nun stehen noch ein paar Fragen zum Thema Elterngeld offen: Mein Mann würde gerne die 2 Monate Elternzeit mit mir zusammen nehmen. Ich wollte 24 Monate in Elternzeit gehen.

Frage1: Wirkt sich das negativ auf mein Elterngeld und meine Elternzeit aus? Frage2: Wie wird das Elterngeld von meinem Mann berechnet? Frage3: Muss man 2 Elterngeldanträge ausfüllen.

Danke im vorraus :-)

...zur Frage

Elterngeld für ein zweites Kind

Hallo,

wir haben den Wunsch ein zweites Kind zu bekommen.

Hierfür gibt es ja sehr viele Punkte über die man nachdenken sollte, ... - wann ist der richtige Zeitpunkt (aus gesundheitlicher Sicht für die Frau) - wann ist der beste Zeitpunkt für das erste Kind (dass ich diesem noch gerecht werden kann) - etc.

Wir wollten uns jetzt noch zusätzlich über die zeitlichen und finanziellen Auswirkungen der Unterstützungen informieren.

a, Ob meine Frau nach Bezug des Elterngeldes für das erste Kind in Ihrer Elternzeit wieder arbeiten kann

... und ...

b, dies auch finanziell sinnvoll ist

.... des Weiteren ...

c, ob es ein Zeitpunkt gibt, den wir aus finanzieller Hinsicht nicht verpassen sollten, um das zweite Kind zu bekommen.

Wir haben schon ausführlich versucht uns über Google bzw. Internet, div. Telefonberatungen und Elterngeldstellen schlau zumachen, kommen aber leider nicht weiter bzw. eine konkrete Antwort auf unsere Daten.

Info: Am 20.01.2014 wurde unser erstes Kind geboren. Meine Frau hat bei Ihrem Arbeitgeber 3 Jahre Elternzeit eingereicht (Elternzeit 20.01.2014-20.01.2017). Das Elterngeld haben wir für 12 Monate beantragt (20.01.2014.20.01.2015).

Wenn wir jetzt z.B. am 20.12.2015 unser zweites Kind bekommen würden, wie würde sich das Elterngeld berechnen (Gehalt vor Geburt des ersten Kindes, Pauschalbetrag, Nur die letzten drei Monate des Elterngeld und sonst nichts oder nur die letzten drei Monate des Elterngeld + einen Pauschalbetrag)?

Empfiehlt es sich, dass meine Frau nach Bezug des Elterngeldes, aber noch in der Elternzeit, arbeiten geht? Wird der Wert der Berechnung des Elterngeldes erhöht oder minimiert man diesen? Werden dadurch neutrale Monate aktiviert?

Es wäre total schön, wenn uns jemand im Wirrwarr der Informationen helfen kann.

Vielen Dank schon mal im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?