Elterngeld für ein zweites Kind

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Käme Kind 2 am 20.12.2015, dann würde der MuSchu im Nov 2015 beginnen. Relevant für das Elterngeld ist das Einkommen der Monate: Okt 2015 bis Feb 2015 (=9 Monate). Hinzu kommen 3 Monate aus der Zeit vor dem ersten Kind.

Ginge die Frau von Feb 15 bis Okt 15 nicht arbeiten, wären das 9 Monate mit 0 Euro Einkommen. Das liefe dann beim Elterngeld auf den Mindestsatz von 300 Euro hinaus.

Es wäre also finanziell gesehen sinnvoller, wieder arbeiten zu gehen. Je mehr Einkommen, desto mehr Elterngeld.

Bitte unbedingt nochmal die Bedingungen zum Elterngeld Plus prüfen, welches im nächsten Juli kommen soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wir haben den Wunsch ein zweites Kind zu bekommen.

Dann ran an die Radatten und los geht's. Je mehr Gedanken ihr Euch macht, desto weniger klappts. Ich denke, dass derart viele derart lange fürs schwanger werden brauchen, hängt einfach damit zusammen, dass viel zu viel geplant und gedacht wird. Sowas kann der Körper gar nicht richtig ab.

  • der richtige Zeitpunkt ist, wenn ihr das wollt
  • sofern keine schweren Krankheiten anliegen, steht dem gesundheitlich nichts im Weg
  • das erste Kind kommt schon damit klar, dem muss man selten "gerecht" werden und wenn man dem Kind ordentlich erklärt (sofern es schon so alt ist), wieso das zweite mehr Fürsorge braucht, klappt das auch
  • a: JA
  • b: das muss man an Euren Finanzen und der Situation abhängig machen
  • c: gibt aktuell keine Fristen oder Änderungen (abgesehen von dem beschriebenen 01.07.2015), aber solche Antworten gibt's auch beim Amt
  • vergeßt googlen und Co: fragt die Elterngeldstelle. Die haben mir in 10min alle Fragen geduldig und korrekt beantwortet. Ich hab keine Zeit für stundenlanges gegoogel !
  • am 20.01. kam das erste Kind und es soll schon das zweite geben ???
  • wie sich das Elterngeld berechnen würde, sagt Ecuh auf den EUR die Elterngeldstelle !
  • die Elternzeit ist erstmal vorausschauend angegeben, sie muss keine 3 Jahre Pause machen, der Arbeitgeber muss aber auch nicht verkürzen ;-)

Ich brech an dieser Stelle ab. Leute, ehrlich, fragt ! die ! Quellen. Geh mit all diesen Fragen zur Elterngeldstelle. Wir sind hier keine fachlich-amtliche Beratung !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit der geplanten Einführung des Elterngeld Plus und der vier zusätzlichen Partnerschaftsbonusmonate zum 01.07.2015 wird das bestehende Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) grundlegend reformiert. http://www.elterngeld.net/elterngeld-kalendermonate.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?