Elterngeld Berechnung

2 Antworten

hallo! wenn du es so machst, dann bekommst du den sockelbetrag von 300 euro plus dem geschwisterbonus 75 euro. in diese nette elterngeldfalle sind wir auch geschlittert! ich bin mit meinem zweiten kind 2 jahre zu hause geblieben und im 2 jahr wieder schwanger geworden. war dann ein paar monate arbeiten bis zur nächsten schutzfrist, und beim elterngeldantrag hieß es dann nur noch sockelbetrag, weil das 2 jahr elternzeit als 0 euro monate zählen!!!!! da frag ich mich echt ob es noch geht! ich hatte ja schliesslich elterzeit beantragt um für mein kind da zu sein, und nicht um arbeiten zu gehen nach einem jahr. ich find das ungerecht. zumal mütter die im eltergeldbezug (volles elterngeld für ein jahr und auch elternzeit für ein jahr)wieder schwanger sind ihr normales eltergeld weiter bekommen plus bonus. was wenn die jetzt ihr eltergeld halbieren und zwei jahre zu hause bleiben ist doch das selbe nur umgekehrt. unterm strich die gleiche zeit. also ganz scnell sein und es umgekehrt machen um sich das volle geld zu sichern wie blöd.!!!!

Ja, der Zeitraum, in dem du Elterngeld "beziehst". Die Verlängerung wird allerdings nicht als "Bezug" genommen, sondern nur als Auszahlungszeitraum. Daher wird das zweite Elterngeldjahr nicht ausgenommen. Die Monate nach dem 1. Geburtstag bis zum Monat, in dem der Mutterschutz für Kind 2 beginnt, werden als 0 Euro-Monate angerechnet. §2 Abs. 7 BEEG

Elterngeld: laufende Bezüge (Fixgehalt) vs. sonstige Bezüge (variabler Anteil)-dürfen regelmässige monatliche Provisionen als sonstige Bezüge erklärt werden?

Ich bin in Vollzeit fest angestellt und arbeite im Vertrieb. Mein Gehalt setzt sich zu 50% aus Fixum und bis zu 50% variablem Anteil zusammen. Die Provision (variabler Anteil) wird jeden Monat vom Vormonat zusammen mit den Fixum ausbezahlt.

Das Fixum ist auf dem Gehaltsnachweis als laufender Bezug (L), die Provision als sonstiger Bezug (S) deklariert.

Nun teilt mir die Elterngeldstelle mit, das für die Berechnung des Elterngeldes nur das Fixum herangezogen wird weil es als L laufender Bezug steuerrechtlich behandelt wird, die sonstigen Bezüge/ monatliche Provision nicht. Dadurch schmälert sich mein Elterngeld nicht unerheblich.

Frage: ist es korrekt das monatliche regelmäßige Provisionen als "sonstige Bezüge" ausgewiesen sind?

Gibt es steuerrechtlich eine Möglichkeit, diese sonstigen Bezüge in laufende Bezüge rückwirkend umzuwandeln?

...zur Frage

Heirat in der Wohlverhaltensphase, Steuerklassenänderung wo und wie? Berechnung des pfändbaren Betrages bei Eheschließung?

ich hätte folgende Frage ...

Im September diesen Jahres wird meine Insolvenz beendet sein. 7 lange harte Jahre! Mein Freund und Ich würden gerne heiraten .... Ich bin berufstätig und regulär pfändbarer Betrag vom Lohn ... Mein Freund ist Student ohne bzw. mit ganz geringem Einkommen

Wenn wir jetzt - vor Ende der Insolvenz - heiraten würden .... müsste ich doch Steuerklasse IV nehmen und mein zukünftiger Mann dann Steuerklasse V (weil eben noch Student).

Wie wäre dann eigentlich der pfändbare Betrag zu rechnen? Muss die Steuerklassenänderung dann über den Treuhänder erfolgen?

Für eine Info wäre ich sehr dankbar.

Vielen Dank vorab und noch einen schönen Tag.

...zur Frage

Geplante WG aber noch fragen zu zuschüssen!

Erstmal ein hallo an alle :) Also ich und eine freundin möchten zusammen ziehen da es zu zweit einfach billiger wäre.. Ich arbeite auf teilzeit und sie hat ein unbezahltes praktikum das aber wie ihr chef sagt nach der probezeit vergütet werden wird..viel geld wird sie dann aber auch nicht zur verfügung haben. Meine frage nun ist bekommen wir als wg zuschüsse? Ich weis das mir wohngeld zustehen würde da mein nettogehalt noch im rahmen ist. Aber wie sieht das in einer wohngemeinschaft aus? Und bevor jemand sagt bleibt zuhause wohnen die mutter meiner freundin zieht mit ihrem lebensgefährten zusammen und will sie nicht mitnehmen und da wir beide schon 24 fast 25 sind wird es zeit für was eigenes :) Freur mich schon über antworten Ganz liebe grüße Traci

...zur Frage

Elterngeld für ein zweites Kind

Hallo,

wir haben den Wunsch ein zweites Kind zu bekommen.

Hierfür gibt es ja sehr viele Punkte über die man nachdenken sollte, ... - wann ist der richtige Zeitpunkt (aus gesundheitlicher Sicht für die Frau) - wann ist der beste Zeitpunkt für das erste Kind (dass ich diesem noch gerecht werden kann) - etc.

Wir wollten uns jetzt noch zusätzlich über die zeitlichen und finanziellen Auswirkungen der Unterstützungen informieren.

a, Ob meine Frau nach Bezug des Elterngeldes für das erste Kind in Ihrer Elternzeit wieder arbeiten kann

... und ...

b, dies auch finanziell sinnvoll ist

.... des Weiteren ...

c, ob es ein Zeitpunkt gibt, den wir aus finanzieller Hinsicht nicht verpassen sollten, um das zweite Kind zu bekommen.

Wir haben schon ausführlich versucht uns über Google bzw. Internet, div. Telefonberatungen und Elterngeldstellen schlau zumachen, kommen aber leider nicht weiter bzw. eine konkrete Antwort auf unsere Daten.

Info: Am 20.01.2014 wurde unser erstes Kind geboren. Meine Frau hat bei Ihrem Arbeitgeber 3 Jahre Elternzeit eingereicht (Elternzeit 20.01.2014-20.01.2017). Das Elterngeld haben wir für 12 Monate beantragt (20.01.2014.20.01.2015).

Wenn wir jetzt z.B. am 20.12.2015 unser zweites Kind bekommen würden, wie würde sich das Elterngeld berechnen (Gehalt vor Geburt des ersten Kindes, Pauschalbetrag, Nur die letzten drei Monate des Elterngeld und sonst nichts oder nur die letzten drei Monate des Elterngeld + einen Pauschalbetrag)?

Empfiehlt es sich, dass meine Frau nach Bezug des Elterngeldes, aber noch in der Elternzeit, arbeiten geht? Wird der Wert der Berechnung des Elterngeldes erhöht oder minimiert man diesen? Werden dadurch neutrale Monate aktiviert?

Es wäre total schön, wenn uns jemand im Wirrwarr der Informationen helfen kann.

Vielen Dank schon mal im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?