Elterngeld bei geringfügiger Beschäftigung bei einem zweiten Arbeitgeber.

1 Antwort

Interessante Frage! Leider hast Du nicht erwähnt, wie lange Du noch beim ersten Arbeitgeber in Elternzeit bist. Weiß der 1. Arbeitgeber denn von Deiner Zweitbeschäftigung? Und ist das eine richtige Festanstsellung oder eine geringfügige Beschäftigung? Vielleicht kannst Du hierzu nochmals genauere Angaben machen. Grundsätzlich würde ich aber sagen, daß das zu erwartende Elterngeld dann tatsächlich höher sein dürfte als der Mindestsatz von 300 €, der hier vermutlich greifen würde, falls Du die zweite Anstellung nicht gehabt hättest.

Steuerklasse wechseln bei Schwangerschaft?

Hallo,

meine Frau und ich verdienen in etwa gleich und haben bisher 4/4. Nun sind wir am überlegen die Steuerklasse zu wechseln auf 3(Frau) 5(Mann), damit das Elterngeld höher ausfällt.

Wenn meine Frau Anfang Mai Termin hätte, wann müssten wir dann spätestens wechseln? Jetzt macht es gerade eher wenig Sinn, da meine Frau erst am 01.10. wieder beginnt (derzeit Elternzeit).

Wann macht es Sinn dann zurück zu wechseln? Direkt nach der Geburt?

...zur Frage

Bemessungsgrundlage vom Elterngeld beim zweiten Kind

Hallo, vielleicht kann mir jemand weiter helfen denn ich finde im Internet auf jeder Seite eine andere Antwort. Ich habe im Februar 2011 meinen Sohn zur Welt gebracht und mir das Elterngeld auf zwei Jahre ausbezahlen lassen. Jetzt bin ich erneut schwanger und werde voraussichtlich im April 2013 entbinden. Mein Elterngeldbezug fürs erste Kind endete im Oktober 2012. Was ist jetzt die Bemessungsgrundlage für das Elterngeld des zweiten Kindes? 12 Monate vor Geburt meines ersten Kindes oder die Zeit in der ich kein Elterngeld bezogen habe und noch in Elternzeit bin, bis mein zweites Kind zur Welt kommt.

Über eine Antwort würde ich mich freuen. Schöne Grüße Dani

...zur Frage

Wie wird Elterngeld beim 2. Kind berechnet?

Hallo zusammen ,

ich habe mal eine Frage wie es sich mit dem Elterngeld beim 2. Kind verhält.

Unser erstes Kind wurde Ende März 2017 geboren. Meine Frau will mindestens 2 Jahre daheim bleiben, momentan überlegen wir ob vielleicht noch ein drittes Jahr in Frage kommt.

Meine Frau bekommt 1080 Elterngeld im Monat. Wir haben es allerdings auf 24 Monate gesplittet (bzw. 22 Monate aufteilen lassen da ja 2 Monate Mutterschaftsgeld sind), somit bekommt sie 540 EUR im Monat.

Geburt Ende März 2017 Elterngeld ab Mai 2017 – Februar 2019 wenn ich es richtig im Kopf habe… Wie gesagt im Monat für 22 Monate 540 EUR. Sollten wir uns dafür entscheiden, dass meine Frau noch ein drittes Jahr zuhause bleibt, würde sie ab März 2019 kein Geld mehr bekommen.

Wie verhält es sich jetzt wenn sie wieder Schwanger werden sollte? Es werden ja immer die 12 Monate vor der Geburt berechnet, aber ich finde die Rechnungen etwas kompliziert wenn man während der Schwangerschaft in Elternzeit ist… Hoffe Sie können mir da helfen.

Angenommen wir bekommen im Juni 2019 das 2. Kind, also am Anfang des dritten Jahres. Wieviel würden wir dann als Elterngeld bekommen?

Zeitraum Elterngeld Mai 17 - Feb 19 540 EUR Ab März 19 0 EUR

Evtl. Geburt z.B. im Juni 2019. Wie würde man dies berechnen?

...zur Frage

Mutterschftsgeld für Selbständige und Angestellte

Hallo, ich bin Angestellte in Teilzeit und gleichtzeitig nebenberuflich Selbständig (Kleinunternehmen). Ich bin jetzt in Mutterschutz. Bei meiner Angestelltentätigkeit habe ich zwei Jahre Elternzeit angegeben. Meine Selbständigkeit führe ich aber komplett ohne Pause nach der Geburt weiter. Ich weiß, dass mir mein Gehalt aus der Selbständigkeit auf das Elterngeld angerechnet wird, aber wie ist es in den acht Wochen nach der Geburt? Wird mir mein Gehalt aus der Selbständigkeit auch auf das Mutterschaftsgeld von meinem Arbeitgeber und der Krankenkasse angerechnet? Ich bekomme Mutterschaftsgeld bis zum 27.11.12. Ab 28.11. bekomme ich Elterngeld. Wie ist es Monat November? Ich bekomme ein Provison aus meiner Selbständigkeit, aber eben für die zwei Tage vom 28.11. bis 30.11. auch Elterngeld. Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Was passiert mit dem Anspruch auf Elterngeld bei Insolvenz des Arbeitgebers?

Guten Tag, ich bin zur Zeit angestellt und werde im November in Mutterschutz gehen. Nach der Geburt des Kindes möchte ich Elterngeld beantragen, allerdings ist zu befürchten, dass mein jetztiger Arbeitgeber im Dezember die Insolvenz anmelden muß. Was passiert mit meinem Anspruch auf Elterngeld??? Bleibt er unberüht weil ich die letzten 12 Monate (bzw. die letzten 12 jahre ohne Unterbrechung) gearbeitet habe?

...zur Frage

Elterngeld - Hochzeit - Wechsel der Steuerklasse

Guten Tag!

Wir sind in der folgenden Situation:

Paar aus Beamten und Krankenschwester - unverheiratet. 1. Kind ist mittlerweile 15 Monate alt. 2. Kind kommt im Dezember. Meine Partnerin hat direkt nach Berkanntgabe der Schwangerschaft ein Beschäftigungsverbot bekommen. Vorher hat sie noch einen Teilzeitvertrag unterschrieben, aufgrunddessen sich jetzt ihr zukünftiges Elterngeld, zusammen mit den vorher erhaltenen Gehalt berechnet. Soweit, so gut.

Mich würde jetzt interessieren, was bei einer Hochzeit vor der Geburt des zweiten Kindes, inkl Wechsel von ihr in Steuerklasse 5 und bei mir in Klasse 3 geschehen würde.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?