Elterngeld - was muss man bei den Steuerklassen beachten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

die beste Steuerklassenwahl war bisher: der Bezieher des Elterngeldes in die III, der andere in die V. Nur hat die Regierung im Sommer 2012 das Gesetz geändert, sodass sich ab 2013 die Regeln neu gestalten. Es werden zur Berechnung das Bruttogehalt wie auch Pauschalen herangezogen http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/falsche-steuerklasse-beim-elterngeld-drohen-2013-deutliche-einbussen-a-873407.html

Damit muss man spitz rechnen, wie sich der Wechsel noch auswirkt bzw. ob sich dieser überhaupt noch lohnt.

Derjenige der das Elterngeld bekommen soll, sollte spätestens ein halbes Jahr vor Bezug des Elterngeldes in Steuerklasse III wechseln um den Betrag zu optimieren.

Das Elterngeld beträgt so ca. 60 % vom letzten Nettolohn und dieser hängt ganz entscheidend von der gewählten Steuerklasse ab, je günstiger die Steuerkarte, desto weniger Steuerabzug, desto mehr Nettolohn. Aber bevor die Eltern schnell die Steuerklassen wechseln, sollten sie das in Ruhe überlegen, auch mit einem Steuerberater, denn wenn z. B. die Ehefrau, die wesentlich weniger verdient, die Steuerklasse III nimmt, und der besserverdienende Mann die Klasse V, das wäre dann doch ein Schmarren, daher vorher lieber beraten lassen.

Was möchtest Du wissen?