Eltern Bauen haus und schenken nach3 Jahren an Kind?

3 Antworten

Ich teile die Bedenken Deines Vaters, zumindest so, wie ich den Sachverhalt verstehe.

Leider hast Du einen langen, aber trotzdem nur eingeschränkt aussagekräftigen Sachverhalt geschrieben.

Was fehlt sind die Kosten, die für den Kauf des Grundstücks und den Bau des Hauses anfallen werden und wie hoch der Kredit sein wird.

Gibt es z. B. Eigenkapital, oder wird in voller Höhe finanziert?

Tatsache ist, der Neubau wird im besten Fall zu 80 % als Sicherheit akzeptiert (60 % 1. Rang, weitere 20 % zweiter Rang). Wenn ihr schon in den Bereich der doppelten Schenkungssteuerfreibeträge gehen müsst, wird das gesamte Projekt ja über 400.000,- liegen. bei 500.000,- wäre der ungesicherte Teil dann schon mal 100.000,- Euro.

Mit dem Haus der Eltern kein Problem. Aber dass Ihr beide das später als Blancoteil bekommt, wage ich zu bezweifeln.

Also wird nach der Schenkung (die Schulden werden übrigens abgezogen, Die Schenkung wird also nur die Differenz zwischen Wert und Kredit sein), die Bank vermutlich Euch als Schuldner akzeptieren, aber auf der dinglichen Sicherheit auf dem Haus der Eltern weiterhin bestehen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich wusste doch dass ich was vergessen habe.

Aktuell haben wir ein Einkommen von 2800. wir besitzen eine Eigentumswohnung die im gleiche Zuge beitrug wird (wahrscheinlich zwischen 100.000 und 150.000€ plus)

der Neubau plus Grundstück wird sich auf ca. 605.000€ belaufen (davon abgezogen das Eigenkapital durch den Verkauf der Wohnung und Eigenleistung in Höhe von 30-50.000€).

Zudem wird nach der Ausbildung mein Einkommen bei ca. 3200 netto liegen.

Die monatliche Belastung des Hauses wäre bei 1200€

Was möchtest Du wissen?