Elster rechnet Vorsorgeaufwendungen falsch aus

1 Antwort

Wenn du über 1.900 € kommst mit KV/PV wird der Rest halt nicht anerkannt. Ist nunmal so.

Elster und Geheimhaltung des Finanzamtes?

Hey Leute, sagt mal, wie sieht das eigentlich mit Elster aus? Ich habe ein Zertifikat beantragt und es gab damit massive Probleme. Dabei musste ich feststellen, dass Elster offensichtlich nicht von den Finanzbehörden betrieben wird, sondern der Betreiber eine Firma ist und der Support über ein Callcenter irgendwo (vermutlich im Ausland) abgewickelt wird. Diese Mitarbeiter haben offensichtlich auch Zugriff auf sämtliche Daten und somit auf meine Steuerdaten. Ist das zulässig? Aus welchem Grund darf das Finanzamt für irgendjemanden freigeben, der noch nicht einmal beim Staat angestellt ist, geschweige denn verbeamtet ist?

Ist das zulässig? Ich möchte nicht, dass jeder Hinz und Kunz auf meine finanzielle Situation zugreifen kann. Wenn die Leistung in das Ausland verlagert wird, hätte der Staat noch nicht einmal Chancen mehr, die Unternehmen nach deutschem Recht in die Verantwortung zu ziehen.

Weiß einer, wie die Situation bei Elster ist?

...zur Frage

Progressionsvorbehalt bei Elster

Hallo liebe Experten, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Ich habe Fragen zu dem Progressionsvorbehalt.

Zu meiner 1. Frage wenn alle Angaben im Elsterformular hinterlegt werden, rechnet Elster automatisch den Progressionvorbehalt ab oder macht das das Finanzamt separat?

Zum Rechenbeispiel:

Eine Frau erhält vom 01.01 -31.03 Bruttoarbeitslohn > 3133,00 €

geht zum 01.04 in Elternzeit und bekommt Ersatzleistungen ( Elterngeld, Mutterschaftsgeld ect) in Höhe von insgesamt 7178,00€ und ist Alleinerziehend

Sie hat eine Einbehaltende Lohnsteuer von 107,00 €

Einkommensteuer €                    Ev. Kirchensteuer       Soli                      Insgesamt

Festgesetzt werden 0,00 0,00 0,00 Abzug vom Lohn - 107,00 9,56 verbleibende Beiträge -107,00 9,56 0,00 - 116,56

Muss sie jetzt demnach was nachzahlen oder kann sie hier mit einer Erstattung rechnen?

Ich danke Euch vielmals für die Hilfe

...zur Frage

Krankenkasse fordert Beiträge mit Zollamt,trotz Teilbezahlung der Rückstände Pfändung

Hallo ich hoffe mir kann hier jemand weiter helfen.

Ich war über einen längeren Zeitraum nicht Krankenverischert und es hat sich dadurch eine hohe Summe an Rückständen angesammelt.

Seit Dez. 2012 bin ich Hartz4 Empfänger und die KV wird vom Amt übernommen.

Die Beiträge, die ich der KV Schulde, sind vom 01.11.11- 01.05.11 sowie 01.07.2012- 01.12.12

Jetzt habe ich vor 2 Wochen erstmals 400 Euro an die KV überwiesen ( Ich habe das telefonisch abgeklärt), um meinen Schuldenberg abzutragen. Die KV weiß jetzt! auch, dass ich Hartz 4 bekomme.Ich habe 2 tage nach der Überweisung extra noch einmal bei der KV angerufen um sicher zu sein dass a) das Geld da ist und b) keine weiteren Folgen auf mich zu kommen.

Gestern habe ich 4 Briefe vom Hauptzollamt in meinem Briefkasten gefunden, mit der Forderung die Beiträge vom 01.07.12 - 01.12.12 innerhalb von 2 Wochen zu überweisen, sonst droht mir eine Pfändung (von was auch immer).

meine Frage(n): Kann ich die Forderung des Zollamtes noch Aufheben lassen und wenn ja wie?! Und bringt es mir etwas , die bereits vor zwei Wochen überwiesenen 400 Euro zu erwähnen? Denn hätte ich das ,mit der Zollamtsforderung gewusst, hätte ich natürlich die 400 Euro nicht an die Krankenkasse sondern an das Zollamt überwiesen.......(Was doch eigentlich das Gleiche ist oder??)

Ich Danke vielmals und hoffe ich kann heute noch schlafen ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?