Elematarversicherung verweigert wegen Nähe zum Fluss - was tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Versicherungen verfügen über ausgezeichnetes Informationsmaterial. Dazu gehören Gefahrenkarten bei denen man zum Teil parzellengenau die Gefährdungslage hinsichtlich des Hochwassers abschätzen kann. Die, die Elementarschutz am dringensten benötigen bekommen ihn dann nicht. Anders als etwa bei der Kfz-Haftpflicht besteht kein Kontrahierungszwang bei der Gebäudeversicherung. Jeder Versicherer kann frei entscheiden welchen Kunden er aufnimmt. Kein Eigentümer hat Anspruch darauf.

geht das nicht aus den Verträgen hervor, ob oder ob nicht ?

Eine solche Versicherung schließt man doch genau aus diesem Grund ab, um für Fälle dieser Art abgesichert zu sein. Ist schließlich nicht ganz preiswert solch eine zusätzliche Absicherung.

Bekannt ist auch, Versicherungen versuchen sich im Schadenfall gern aus der Verantwortung zu ziehen.

Hier ist der Knackpunkt wohl eher, die Nähe zum Fluss. Die Versicherung wird argumentieren, diese nicht ganz unwichtige " Kleinigkeit " , hätte beim Abschluss der Versicherung angezeigt werden müssen.

hier einmal etwas Grundsätzliches über Elementarversicherungen :

http://www.versicherung-in.de/schaden-durch-hochwasser-versicherung-kuendigt-elementarversicherung-6167/

Gruß ! K.

Fragfreund 03.06.2013, 15:21

Bekannt ist auch, Versicherungen versuchen sich im Schadenfall gern aus der Verantwortung zu ziehen

Natürlich, dafür haben die mit Sicherheit mehr Mitarbeiter als für die Kundenberatung.

1

Solche Fragen sollte man sich stellen, bevor man ein Baugrundstück oder ein Objekt erwirbt und nicht erst wenn der Schadensfall eintreten könnte.

  • Ist dies zulässig

Ja

  • hat man Anspruch auf Versicherung?

Nein

Also: eine Versicherung beinhaltet immer einen Vertrag zwischen zwei Parteien, und in Deutschland gilt grundsätzlich Vertragsfreiheit. bei Versicherungen gibt es einige Besonderheiten, ein Anspruch könnte man ggf. bei einer KfZ. Haftpflicht herleiten, allerdings nicht bei einer Elementarschadenversicherung. Diese ist ein Versicherung neben einer Gebäudehaftpflicht. Deutschland ist grundsätzlich in zwei Zonen geteilt und wer in der Zone 1 wohnt, kann keine Elementarschadenversicherung abschliessen.

Wer in der Nähe eines Hochwassergebietes wohnt, dem kann man unterstellen, das er das Risiko kennt und auch Maßnahmen zur Gefahrenabwehr trifft. An der Mosel beispielsweise wissen die Leute ganz genau, wann eben alles nach oben umgeräumt werden muss.

Das Hochwasser war vorhersehbar - es wurde vor drei Tagen exakt vorausgesagt mit mehr als 100 Litern auf den qm. Also man konnte sich darauf einstellen.

Nochmals es gibt keinen Anspruch auf Hochwasserhilfe, es gibt keine Versicherung - bei Naturkatastrophen muss jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten selbst tätig werden - schlimmstenfalls bedeutet das rechtzeitig sich aus dem entsprechenden Gebiet zurückziehen !!!

Und noch eines: Hier am Niederrhein im westlichen Ruhrgebiet kennen wir die Gefahren von Hochwasser nur zu gut. In Duisburg hat der Rheindeich eine Höhe von fast 12 Metern - wir wissen aus der Erfahrung nur zu gut - vor einem Hochwasser muss man sich rechtzeitig schützen.

Vor einigen Jahren gab es in Oberbayern schon einmal ein Jahrhunderthochwasser und in Regensburg kommt das auch alle paar Jahre vor - also das kommt nicht ganz unerwartet !!! Schon vergessen ?

Gaenseliesel 02.06.2013, 21:33

...... wäre ein guter Grund im mecklenburgischen Landesinneren seine Zelte aufzuschlagen !

Gute, gesunde Luft und größtenteils von Unwettern dieser Größenordnung verschont !

K.

0

Was möchtest Du wissen?