Einzugsermächtigung auch noch im Nachhinein rückgängig machen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Huhu,

wenn Du eine nicht berechtigtige Lastschrift auf Deinem Konto enddeckst, hast Du wie schon verlinkt 13 Monate Zeit dieser zu widersprechen. Ist die Lastschrift berechtigt, sprich Du hast eine Einzugsermächtigung erteilt, hast Du 6 Wochen Zeit zu widersprechen. (Bei Sepa-Lastschrift sind es 8 Wochen). Du hast eine Einzugsermächtigung erteilt, ja - Allerdings buchen diese ja irgendetwas von Deinem Konto ab. Folglich ist es eine unberechtigte Lastschrift & Du hast 13 Monate Zeit zu wiedersprechen. Die Kreditinstitute haben es allerdings nicht ganz so einfach, da nach der 6 Wochen-Frist der Berater das ganze weiterleiten muss, folglich ist es einfach dies innerhalb von 6 Wochen zu erledigen.

Liebe Grüße,

Marcel

Du hast 6 Wochen Zeit die falsche Abbuchung rückgängig zu machen. Einfach zur Bank gehen und sagen "ich bitte um Rückbuchung"

Es wird einfach erledigt.

  1. Lastschrift zurückbuchen lassen (im Online-Banking) oder direkt bei der Bank -> das Geld dürfte innerhalb von wenigen Tagen wieder auf dem Konto sein und Gebühren fallen seitens der Bank keine an

  2. Einzusermächtigung schriftlich mit sofortiger Wirkung widerrufen. Vllt. mit Einschreiben als Nachweis schicken. Nach dem Widerruf trotzdem immer die Auszüge bzw. Buchungen kontrollieren.

Bei der Einzugsermächtigung ist eine Rückbuchung unproblematisch . Der Bundesgerichtshof hat im übrigen inzwischen entschieden, dass diese Sechs-Wochen-Frist zur Beanstandung von Abbuchungen im Lastschriftverfahren keine zwingende Ausschlussfrist darstellt (BGH, Urteil vom 6.6.2000 - XI ZR 258/99). Auch nach dieser Frist hat man eine Chance , noch an sein Geld zu kommen . Hier noch eine sehr hilfreiche Seite -> Unterschied von Einzugsermächtigung und Abbuchungsermächtigung -> sehr interessant : http://www.urbs.de/archiv/geld/change.htm?geld135.htm

Auf jedenfall kann man die Einzugsberechtigung zurück ziehen, um weitere fehlerhafte Abbuchungen zu vermeiden. Die Versicherungen z.B., sehen es nicht gerne, bzw, eine eigene Überweisung, sie behaupten, es gehe buchungstechnisch nict, ist blödsinn. Bei uns hatten sie schon mehrfach, die Versicherungsgebühren doppelt in einen Monat abgezogen, und sie glaubten, es währe richtig, aber am Monatsende fehlt das Geld. Also, kurzum, wir haben jetzt ein Dauerauftrag bei der Bank eingerichtet und siehe da, jetzt kommt keine auf die Idee, etwas dagegen zu haben

Was möchtest Du wissen?