Ich habe ein Einzelunternehmen, habe 2 J. keine Steuererklärung, keine Ust-Voranmeldung gemacht, was soll ich tun: Selbstanzeige, Konsequenzen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deine Frage ist wortreich, aber ebenso chaotisch wie Deine Buchhaltung.

Aber runterhgebrochen ist das, was passiert ist, gar nciht schlimm, oder anders, es ist kaum was passiert.

2013 Hast du 3.000,- Umsatz gemacht (Einnahmen gehabt). Da gehen noch Deine Kosten runter, also mehr als 3.000,- Gewinn konnten es nciht sein, vermutlich erheblich weniger.

Wirkung, keine Steuer.

Was hast Du denn in der Anlage EKS dem Jobcenter erklärt an Gewinnen, denn  die Anlage musst Du doch alls 6 Monate abgeben.

2014 ist schon etwas anders. durch die Berechnung der umsatzsteuer musst Du die auch abführen. Bis zur Abgabe der Eklrärung kannst Du auf Regelbesteuerung optieren, was Du auch tun solltest. Schließlich musst Du die Steuer so, oder so abführen, aber mit Option hast Du die chance die Vorsteuer abzuziehen.

Aber Wa hast du denn in 2014 eingenommen, da kann mit der Umsatzsteuer schon etwas zusammen kommen. Einkommensteuer wird auch hier kaum anfallen, denn dazu müsste der Gewinn über 8.500,- liegen, aber dann hättest Du kaum noch ALG II bekommen.

Also Dein Risiko liegt in Höhe der Umsatzsteuer 2014.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoWarMal 24.10.2015, 09:54

Absolut zutreffend. Dem ist kaum was hinzuzufügen.

Insbesondere die Option zur Regelbesteuerung sollte man hier nicht aus den Augen verlieren.

2
firtz 27.10.2015, 16:19

Vielen Dank für die schnelle und überaus hilfreiche Antwort!

Aus ihrer und der Antwort von "Privatier59" schließe ich, dass ich keine Selbsanzeige mache, eine Seteuererklärung mit EÜR abgebe und auf Regelbesteuerung optiere.

Hört sich das so in Ordnung an, oder habe ich etwas übersehen?

0

Noch zur Ergänzung: Wenn tatsächlich Steuern anfallen sollten, dann wird der Umstand dass Du finanziell "tot" bist bei einer Selbstanzeige den Kopf kosten. Können nämlich festgesetzte Steuern nicht fristgemäß nachgezahlt werden, entfällt die strafbefreiende Wirkung der Selbstanzeige. Ohnehin ist fraglich, ob die Tat nicht schon entdeckt wurde. Immerhin hat Dich das Finanzamt ja zur Abgabe der Steuererklärungen aufgefordert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
firtz 27.10.2015, 16:22

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ohne Menschen wie sie und "wfwbinder" wäre ich absolut aufgeschmissen!

1

Was möchtest Du wissen?