Einzahlung am Automaten der Sparkasse. Automat hat 650 € genommen, nur 620 € verbucht!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt wohl ein einzelnes Urteil, dass einer Klägerin bei gleichem Sachverhalt Recht gab.

http://ra-reissenberger-geldautomaten-urteil.blogspot.de/2012/06/geldinstitut-wegen-eines-fehlerhaften.html

Ob es noch andere Urteile gibt, ist mir nicht bekannt, genau so wenig, ob das Urteil rechtskräftig war. Bei dem Streitwert vermutlich schon.

Ich würde jetzt einmal abwarten, ob die Bank anhand des Videos etwas feststellen kann.

Bittere Sache.

Das Urteil, vor allem aber dessen Begründung, macht Hoffnung.

0

Wer eine Zahlung behauptet muß den Nachweis dafür erbringen. Das gilt am Geldautomaten nicht anders als in anderen Situationen. Wenn, wie hier, offenkundig keine Zeugen anwesend waren, ist man auf anderen Beweismittel angewiesen. Ob da die Videoaufzeichnung wirklich hilfreich ist, wage ich eher zu bezweifeln. Die Qualität derartiger Aufnahmen wird das Problem sein. Natürlich gäbe es noch andere Beweismittel, zB die Aufzeichnungen des Bankautomaten sowie die technische Überprüfung desselben. Wenn die Sparkasse nicht freiwillig zahlt, könnte man in einem Prozeß all das als Beweismittel benennen. Das Risiko sollte man aber nur eingehen, wenn eine Rechtsschutzversicherung besteht und dafür Deckungszusage erteilt. Stellt sich nämlich kein Fehler bei der Technik heraus, dann trägt man die Prozeßkosten und die werden wegen der Inanspruchnahme von technischen Sachverständigen gigantisch sein.

Was ist denn hierbei rausgekommen? Denn genau dies ist mir heute passiert. Hab mein Weihnachtsgeld zur Bank gebracht und der Automat hat einen 50er nicht mitgezählt. Bin nun ziemlich sackig

Was möchtest Du wissen?