Einstufung Pflegestufe, was beachten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, es sollte auf jeden Fall jemand dabei sein !

Eine häufige Gefahr ist, dass sich die Pflegebedürftige nochmal richtig anstrengt und zeigt, was sie noch alles kann. Das führt natürlich nicht zum korrekten Ergebnis.

Wenn sie nur die Hauswirtschaft nicht mehr alleine hinbekommt, wird das allerdings für eine Pflegestufe in der Regel nicht reichen.

Gut wäre, wenn es ein Tagebuch gibt, in dem man die Leistungen aufgeschrieben hat, die man/jemand für sie erbracht hat.

Viel Glück

Barmer

Viel Glück

Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast nicht das Recht einen Antrag zu stellen - es sei denn du bist gerichtliche bestellte Betreuerin oder hast eine Vollmacht.
Wenn beide Voraussetzungen nicht vorliegen ist deine Tante Antragstellerin und muss den Antrag auch unterschreiben. (bzw. unterschrieben haben)

Und selbstverständlich darfst du bei diesem Gespräch dabei sein- vorausgesetzt deine Tante hat nüscht dagegen.

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0CDEQFjAA&url=http://www.aok.de/assets/media/rheinland-hamburg/pflegetagebuch.pdf&ei=7jlUvvxOYSYtQbK84GIDw&usg=AFQjCNEMnaNi-lADnkj3K9QRu680hIekjQ&bvm=bv.59930103,d.Ymsut/p/b1/04SjzSxNDcysjQytNSP0IKSyzLTE8syczPS8wB8aPM4kONDEIdnQwdDSx8TJ0NPANcQgw8goKMV0N9XOjHBUBJ479dA!!/?auftragsNummer=43014124443

Klick mal den Link an - da kannst du alles gut nachlesen und führe bitte mindestens über eine Woche das Pflegetagebuch und lege das dem Gutachter vor.

Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?