Einstimmiger Beschluss bei einer Eigentümerversammlung wird von Beirätin nicht umgesetzt, obwohl sie es dort zugesichert hat. Ist das in Ordnung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es haftet die Eigentümergemeinschaft als Arbeitgeber.

Natürlich gibt e ggf. einen Regressanspruch gegen die Beirätin, wenn der Auftrag die Anmeldung zu machen dokumentiert ist.

Warum wird die Beirätin nicht abgesägt udn durch einen anderen ersetzt, der macht, was beschlossen ist?

Hallo, das wäre nicht die Aufgabe der Beirätin, sondern der Verwaltung, die die Beschlüsse der Versammlung umzusetzen hat. Kein seriöser Verwalter würde das Risiko von Schwarzarbeit eingehen.

Wenn die Verwaltung den Beschluss der WEG nicht umsetzt, haftet die Verwaltung. Wenn es den Beschluss nicht gibt, haftet möglicherweise die WEG. Wer bezahlt denn die Putzkraft ?

Ein Beirat ist für all das in der Regel nicht zuständig.

Viel Glück

Barmer

Ich sehe die Haftungsfrage wie wfwbinder. Allerdings ist das Unfallrisiko gegen sehr wenig Geld versicherbar bei einer Gemeindeunfallversicherung; hier habe ich ein Beispiel:

https://www.unfallkasse-nrw.de/versicherte-und-leistungen/versicherte/in-haushalten/mietergemeinschaft.html

Die Beirätin hat vermutlich Probleme, die Putzfrau als Minijobberin anzumelden. Das geht nämlich für eine WEG so einfach nicht!

https://blog.minijob-zentrale.de/tag/wohnungseigentuemergemeinschaft/

Aber hier gibt es eine Lösung:

https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/01_450_euro_gewerbe/node.html

Was möchtest Du wissen?