Einstellung Handel Nano Caps.

1 Antwort

Dazu gibt es drei Mitspieler:

  • Die US-Börsen: sie haben in ihren Listing Requirements Pennystocks vor Jahren schon ausgenommen, d.h. für diese gibt es nur noch Pink Sheets und OTC Listings als Option. Dort ist jedoch wenig Regulation zu finden, d.h. Anleger werden noch mehr benachteiligt, als sie das ohnehin als Besitzer von Pennystocks schon sind. In den Listing Standards der NYSE oder NASDAQ sind entsprechende Regularien definiert.

  • Die SEC definiert Pennystocks in der SEC Rule 3a51-1: http://www.ecfr.gov/cgi-bin/text-idx?SID=82c95357be34bcd47fab135004ec4a29&node=17:4.0.1.1.1.1.58.34&rgn=div8 Pennystocks wurden in den vergangenen Jahren immer wieder blockweise vom Handel ausgeschlossen bzw. erst gar nicht zum Börsenhandel zugelassen, da keine sinnvolle Geschäftstätigkeit oder -substanz festzustellen war. Du findest auf sec.gov genügend Pressemitteilungen der SEC dazu.

  • Die DTC (Depository Trust & Clearing Corp., dtcc.com) ist eine Art Clearstream in USA. Sie hat vor ein paar Jahren begonnen, das Geschäft mit Pennystocks mit immer höheren Gebühren zu belegen, da der Aufwand für deren Clearing enorm war und oft nicht einem Settlement zuführbare Trades zu noch höheren Kosten führten (z.B. weil eine Gegenpartei nicht zahlte). Diese Gebühren kommen daher, daß DTC zunehmend systematisch Pennystocks vom elektronischen Clearing ausschloß, so daß nur noch das aufwendigere, manuelle Clearing zur Verfügung stand.

Da CortalConsors über den US-Broker Penson Financial Services abwickelt, trifft das natürlich die Kunden von CortalConsors direkt. Man sollte jedoch generell davon ausgehen, daß aufgrund der relativ hohen Kosten im Vergleich zum Umsatz der Handel mit Pennystocks weiter und weiter in den manuellen Clearingbereich verdrängt wird.

Dann verstehe ich aber nicht, warum man nur verkaufen kann und nicht mehr kaufen kann.

0
@Klauxs

Nun, man will verhindern, daß die häßlichen Positionen weiter ausgebaut werden. Anstelle dessen gibt es einen erschwerten Weg für den Verkauf, aber das war's dann auch.

Du kannst Dir ja auch einen US-Broker suchen, der den Handel anbietet, und bei dem direkt die Positionen in einem US-Depot einlagern.

0

US-Aktie und Optionsschein auf US-Aktie: beides währungssensibel?

ich habe eine Verständnisfrage zu US-Aktien: ich habe ein Depot in Euro. Wenn ich eine US-Aktie kaufe (z.B. Apple), dann ist es doch wohl egal, wo ich sie kaufe. Ich kann sie in D in Frankfurt oder Xetra kaufen oder auch an der Nasdaq. In meinem Depot wird die Aktie in Euro geführt. Damit unterliege ich dem Kursrisiko. Das sollte bei jeder US-Aktie so sein, weil ich ja zusätzlich im Euroraum lebe.

Wenn ich nun einen Optionsschein kaufe, z.B. einen Call auf Apple (WKN CM7SEA), dann ist der Strikepreis in USD angegeben. Der akt. Kurs, der ja auch ausschlaggebend für den Wert des Scheines ist, ist auch in USD ausgewiesen. Den Schein kaufe ich in Euro.

Ist der Calll auch sensitiv bzgl. der Währung? Oder ist das in dem Falle egal, weil die Referenzkurse und der Strike in Dollar sind?

...zur Frage

USA neue Umweltauflagen fuer die Autoindustrie, wer versteht sie?

Die neuen Auflagen machen anscheinen besonders auslaendischen Sportwagenherstellern zu schaffen, wie Porsche, Ferrari und Co. allerdings auch Audi. Dennoch besteht wohl keine Gefahr fuer inlaendische Spritmonster wie Pick Up Trucks von Ford etc. Wie kann das sein? Wie wirkt sich das auf die Aktien der betroffenen auslaendischen Unternehmen aus?

...zur Frage

Was hat die Wall Street mit Nasdaq und Dow Jones zu tun?

Gibt es hier irgendwelche Abhängigkeiten, Beziehungen bzw. Unterschiede?

...zur Frage

Was passiert wenn die USA ihre Schulden bei den Chinesen nicht begleichen?

Die USA sind ja so hoch bei China verschuldet. Jetzt frage ich mich, was passiert, wenn sie einfach sagen würden, dass sie das nicht bezahlen. Das wäre ja für Amerika der einfachste Weg seine Schulden loszuwerden. China könnte gar nichts dagegen machen. Ist das nicht ein realistisches Szenario für die Zukunft? Man kann ja schlecht einfach in die USA einmarschieren und sich das Geld holen :)

...zur Frage

Marktkapitalisierung am Beispiel eBay

Guten Abend, ich habe kurz eine allgemeine Frage zur Berechnung der Marktkapitalisierung. Dies ist ja Anzahl der Aktien x Börsenkurs. Wenn ich als Beispiel die Aktie eBay betrachte, finde ich auf den beiden Websites wallstreet-online.de/aktien/ebay-aktie/bilanz und boerse.de/fundamental-analyse/eBay/US2786421030 folgende Zahlen:

Marktkapitalisierung auf beiden Seiten 49.258,70 Anzahl der Aktien 1.294,00

Jetzt stellt sich die Frage, mit welchem Börsenkurs man rechnet. Kennzahlen wie KGV etc. rechnet man ja mit dem Closing Kurs des jeweiligen Geschäftsjahres. Für eBay war das 2012 50,90USD. Rechne ich mit dem Wert die Marktkapitalisierung raus komme ich aber weit über die 49 Mrd. Auf der Website Wallstreet-online.de steht ein durchschnittlicher Börsenkurs von 38,07 - kann mir jemand verraten, anhand welcher Datenbasis ich diesen ermittle? Vielen Dank und noch einen schönen Abend. Beste Grüße Celine

...zur Frage

Gibt es eine Quartalsdividende für US Aktien auch wenn diese in Deutschland - Xetra gekauft wurden?

Meine Frage ist, bekommt man als Anleger beim Kauf von US Aktien, die in Deutschland - Xetra gekauft wurden auch eine Quartalsdividende oder nur eine normale Jahresdividende? Oder muss ich die Aktien direkt in den USA erwerben damit ich darauf Anspruch habe bzw. zahlen alle US Unternehmen Quartalsdividenden oder nur ein paar ausgewählte? Gibt es vielleicht eine Website mit den Quartalsdividenden?

Ich frage, weil ich im Dividendenkalender von US Aktien jeweils nur eine Jahreszahlung gefunden habe, z.B. bei Coca Cola:

http://www.finanzen.net/dividende/Coca-Cola

Viele Grüße,

Thomas

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?