Einordnung gewerblicher Immobilienhandel?

1 Antwort

Was Du dort beschrieben hast ist Verwaltung des ererbten Vermögens und hat mit gewerblichen Grundstückshandel absolut nichts zu tun.

Das zu Deiner angebliche "3-Objekte-Grenze"

Um in den gewerblichen Grundstückshandel zu kommen, muss man erstmal handeln, also kaufen und verkaufen. beim beschriebenen Fall fehlt völlig der Kauf.

Erst einmal vielen Dank für die Einschätzung. Gilt das auch für das Objekt zu 2) ? Der 1/2 Anteil von dem anderen Bruder würde ja erst gekauft werden für Betrag X und dann evtl. später wieder verkauft…

0
@kostonix

Das fällt ggf. unter § 23 EStG (privates Veräußerungsgeschäft).

Der Kauf erfolgte als Folge der Erbauseinandersetzung. das ist auf keinen Fall gewerblich.

0

Dienstleistung bei Ebay verkauft - Käufer wünscht Rechnung

Hallo, ich habe bei Ebay was verkauft als gewerblicher Verkäufer und der Käufer wünscht jetzt eine Rechnung... Ich hab das aber noch nie gemacht ???

Kann ich auch einfach sagen dass ich keine Rechnungen ausstelle ??

...zur Frage

Meine Eltern haben gemeinsam ein Haus erworben. Nach dem Tod meines Vaters hat meine Mutter seinen Anteil geerbt. Kann das Haus steuerfrei verkauft werden ?

Meine Eltern habe gemeinsam über 25 Jahre in dem Haus gewohnt. Der Verkauf der Immobilie soll innerhalb von 2 Jahre nach dem Tod meines Vaters/ dem Erbe der Mutter erfolgen. Muss etwas dabei beachtet werden?

...zur Frage

bruder hat von mutter wohnrecht bekommmen.muss er geschwister bei tod der mutter anteilig ausbezahle

unser bruder hat eingetragenes wohnrecht im grundbuch.unsere mutter ist jetzt gestorben. was bedeutet das für mich und meine schwester?muss er uns unseren anteil vom haus ausbezahlen?

...zur Frage

Erbschaft direkt nach Schenkung - Steuerliche Auswirkungen?

Man darf ja höchstens alle 10 Jahre eine Schenkung steuerfrei durchführen. Was aber wenn z.B. ein Elternteil die Hälfte einer Immobilie an sein Kind steuerfrei verschenkt und kurz darauf stirbt und den Rest der Immobilie an das Kind vererbt. Wird dies dann trotzdem steuerfrei vererbt oder müssen da trotzdem die 10 Jahre dazwischen liegen?

...zur Frage

Teilerbauseinandersetzung - Notarkosten?

Hallo, bei einer Erbauseinandersetzung soll eine Teilauseinandersetzung für ein Grundstück mit Haus erfolgen.

  • zwei Erben, jeweils zu 1/2
  • Verkehrswert 300.000€
  • geschätzter Wert seitens beider Erben 350.000€
  • Ausgleichszahlung 175.000€ für den 1/2 Anteil
  • Umtragung eines 1/2 Anteils von einem zum anderen Erben

Frage nun: wieviel Notarkosten sind zu erwarten? Wer hat diese zu tragen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Hilfe bezüglich Erbschaft gesucht

Mein Papa ist vor ein paar Jahren sehr plötzlich verstorben. Damals war ich sehr geschockt, damit meine Mutter in dem Haus wohnen bleiben kann, hat man mich mit zum Notar geschleppt, damit ich auf das Erbe von meinem Papa verzichte, so dass meine Mama in dem Haus wohnen bleiben kann. Hab ich natürlich unterschrieben, wollte ja niemanden noch mehr ins Unglück stürzen. Nun ist es so dass vereinbart war, dass meine Mutter noch ein paar Jahre in dem Haus bleibt und wenn Sie es dann verkauft, würden meine Schwester und ich Geld bekommen. Dies ist allerdings nicht schriftlich festgehalten worden. Mein Papa hat mir zu Lebzeiten 5000 Euro geliehen, und nach seinem Tod hat meine Mutter mir 5000 Euro geliehen. Mit meiner Mutter war vereinbart, dass wenn es mir mal besser gehen sollte, solle ich ihr das Geld zurück zahlen. Mit meinem Papa war nix ausgemacht. Gibt auch nix schriftliches. Jetzt ist das Haus hinter meinem Rücken für 169000 Euro verkauft worden. Nun hätte ich gerne meinen Anteil ausbezahlt. Kann mir jemand helfen? Ich werde von meiner Familie einfach ignoriert und möchte jetzt wissen wie genau ich vorgehen kann und wie genau mein Anspruch ist, rein finanziell. Danke sehr

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?