Einmalzahlung bAV oder doch nicht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, für Zusagen die bis zum 31.12.2004 erteilt wurden muss man unterscheiden ob es sich um eine pauschalversteuerte Direktversicherung / Pensionskasse nach § 40b EStG oder um eine Direktversicherung nach § 3.63 EStG handelt. Ich denke u.a. auf Grund der angegebenen Möglichkeit einer Leibrente wird hier der 3.63 zutreffen, es sei denn Sie haben damals bis 30.06.2005 erklärt, auf die Anwendung des 3.63 verzichten zu wollen. Wurde Ihr Vertrag im Rahmen von 40b weitergeführt, so entsprechen die Regelungen für die Besteuerung prinzipiell der einer LV/RV mit Beginn vor dem 01.01.2005 und weniger als 12 Jahren Laufzeit. Das bedeutet bei Rente Ertragsanteilbesteuerung (19 %) und bei Kapitalleistung werden die darin enthaltenen Zinsen als Einkünfte aus Kapitalvermögen mit Ihrem persönlichen Steuersatz besteuert. Auszahlungen aus 3.63 Verträgen sind in vollem Umfang als sonstige Einkünfte steuerpflichtig.

Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind, müssen Sie zusätzlich volle KV-Beiträge (14,6 %) auf die Auszahlung(en) entrichten. Entweder auf die entsprechende monatliche Rente (also 9,34 Euro monatlich lebenslang) oder für 120 Monate auf den entsprechend durch 120 geteilten Auszahlungsbetrag (also 16,43 Euro monatlich für 120 Monate).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Weiherkopf2014
30.11.2014, 09:20

Danke für die Antwort. Das macht nicht wirklich Mut und was bleibt ist ein großes Loch in der Geldbörse.

0
Ich weiß nicht was ich machen soll. Wieviel Steuern müsste ich bei der Einmalzahlung entrichten?

Keine Ahnung wir kennen deinen Steuersatz ja nicht, noch die Rechtsgrundlage deines Vertrages. Der fällt nämlich genau in die Übergangszeit zwischen 40b und 3, Nr. 63 EStG.

Aber auch die Einmalzahlung führt zu einem Krankenversicherungsbeitrag, wenn du nicht privat versichert bist. Der Betrag wird dann einfach auf 120 Monate runtergebrochen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Vertrag vor 2005 ausgestellt wurde, und du nicht zu § 3 Nr 63. EStG optiert hast, ist die Auszahlung steuerfrei. Eine Rente ist nie steuerfrei. sie wird nach dem Ertragsanteilverfahren besteuert.

du musst aber wahrscheinlich Krankenversicherung für die Auszahlung bezahlen. Das gilt übrigens für Einmalzahlung wie für Rente.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hanseat
28.11.2014, 09:21

steuerfrei bei weniger als 12 Jahren Laufzeit ?

0
Kommentar von humoer
29.11.2014, 10:35

Die Ertragsanteil Besteuerung ist mir eigentlich nur bekannt bei Verträgen in der dritten Schicht. Verträge der zweiten Schicht, also betriebliche Altersvorsorge und Riesterverträge, werden in der Rente voll versteuert. So zumindest mein Wissensstand. Habe ich etwas verpasst oder übersehen?

0

Wegen der nachgelagerten Versteuerung bei bAV würde ich die monatliche Auszahlung wählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mig112
27.11.2014, 19:59

Ist dir bestimmt klar, was der Begriff "nachgelagerten Versteuerung" bedeutet? Ich bezweifle das.

3
Kommentar von Hanseat
27.11.2014, 20:14

Häää ?

1
Kommentar von gammoncrack
29.11.2014, 18:51

Hoffentlich folgen die Leser Deines Profils einmal Deinem Vorschlag und schauen sich Deine Antworten an. Und da Du alle Kommentare dazu ja beanstandest (Profiltext: Provozierende, motzende, beleidigende Kommentare kann man nur ignorieren und beanstanden) , ist es ja interessant zu sehen, dass der Support bei keinem einzigen Kommentar reagiert hat. Wie sollte er auch, wenn die Kommentare auf Deine meistens schrecklichen Antworten den Fragestellern in jedem Fall helfen.

0

Was möchtest Du wissen?