einmaliges Projekt - extra Steuernummer?

2 Antworten

Das gibst Du einfach per Anlage EÜR und Anlage "S" (oder Anlage SO, wenn es wirklich einmalig ist) bei der Einkommensteuererklärung an und fertig.

Falls es nicht einmalig ist, solltest Du aber über Punkte wie Umsatzsteuer usw. nachdenken.

Denn der Vorsteuerabzug bei einem neuen Notebook oder ähnlich ist schon interessant.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
1

Vielen Dank für die rasche Antwort. Ich plane durchaus, in der Zukunft mehr Projekte anzunehmen und mich dann auch entsprechend freiberuflich zu melden. Das aber frühestens in einem Jahr.

0

Das kann man zusammen mit der Steuererklärung abgeben, dafür braucht man nicht extra eine freiberufliche Tätigkeit anmelden.

Kann ich meine freiberufliche Tätigkeit als Tanzlehrer seit 2014 noch beim Finanzamt anmelden oder wäre das eher negativ, weil ich es nicht gleich gemacht habe?

Ich bin verbeamteter Berufsschullehrer und gebe seit 2014 in meiner "Freizeit" nebenberuflich Tanzkurse. Das Ganze hat sich nach und nach entwickelt und ich habe es noch nicht beim Finanzamt angemeldet. Da ich sehr hohe Ausgaben habe (Fahrtkosten, Übernachtungskosten usw.) wollte ich das alles bei meiner Steuererklärung angeben.

Kann ich mich jetzt anmelden und angeben dass ich seit 2 Jahren freiberufl. unterrichte? Oder sollte ich für 2014 und 2015 lieber nix angeben, da ich evtl. eine Strafe zu erwarten habe und das Finazamt fragt, wie ich unterrichten und Geld verdienen kann ohne es angemeldet zu haben. Und meine Einnahmen und Ausgaben erst bei der St'erklärung für 2016 angeben nachdem ich mich angemeldet habe?

Vielen Dank für die Antworten

...zur Frage

Ist man Freiberufler wenn man nur ab und zu als Übersetzer tätig ist aber auch Festangestellt bei einer Firma ist?

Meine Situation: Ich bin Angestellte in Vollzeit bei einer Firma als Front Office Managerin aber ich möchte kündigen weil der Job mir nicht mehr gefällt. Als Alternativ würde ich einen Teilzeitjob aufnehmen und nebenbei versuchen Übersetzungsaufträge zu bekommen damit ich Erfahrung sammeln und mich weiterbilden kann und irgendwann dann einen Vollzeitjob als Übersetzerin bekomme oder sogar komplett Selbstständig werde. Leider kann ich nicht studieren und eine schulische Ausbildung ist mir zu teuer, also muss ich es einfach so machen und meine Ausbildung als Fremdsprachenkorrespondentin "ausnutzen". Die Frage ist: bin oder wäre ich so Freiberufler? Muss ich mich beim Finanzamt anmelden wenn ich erstmal gar nichts oder wenig (max. 200€ im Monat) mit den Übersetzungen verdiene? Und muss ich unbedingt eine Steuererklärung machen? Ich habe mich schon online informiert aber die Infos sind verwirrend und manchmal schwer zu verstehen, will aber nicht sofort beim Finanzamt anrufen und sie "stören"....

Vielen Dank für eure Hilfe

...zur Frage

Freiberuflichkeit ausversehen zu spät angemeldet?

Hallo ihr Lieben!

Ich habe mal eine Frage bzw einen Sachverhalt zum Thema Freiberuflichkeit/ Finanzamt/ Rechnungen stellen ..

Ich bin vor Kurzem mit meinem Bachelorstudium fertig geworden und da hat mich eine Bekannte im Juni gefragt ob ich auf Rechnung bei ihrem Freund im Unternehmen aushelfen kann.

Das habe ich dann ab Juli gemacht, sie meinte ich müsse einfach eine Rechnung stellen und sie gibt mir dafür ein Muster (kannte mich damit nicht so gut aus). Das Muster hat sie mir vor Kurzem zugeschickt und ich habe daraufhin die Rechnungen für Juli, August und September und gestellt (Geld noch nicht erhalten, war vor ein paar Tagen) und zwar mit einer Steuernummer mit der ich schobmal freiberuflich neben dem Studium gearbeitet habe allerdings in einer anderen Tätigkeit.

Durch ein zufälliges Gespräch mit einem Mitarbeiter vom Finanzamt wegen eines anderen Themas habe ich nun erfahren, dass ich

a) die Steuernummer nicht hätte benutzen sollen/können/dürfen, da sie für eine andere Tätigkeit war und außerdem nicht mehr aktiv ist (war ein Gewerbe, das ich abgemeldet hatte weil ich damals versehentlich einen Gewerbeschein geholt hatte, obwohl ich nur eine Steuernummer für die freiberufliche Tätigkeit gebraucht hätte)

b) die neue freiberufliche Tätigkeit im Sommer innerhalb 4 Wochen hätte anmelden müssen.

Aus Angst, dass ich die Frist überschritten habe, habe ich die Tätigkeit jetzt angemeldet, allerdings erst ab Mitte September (2 Wochen rückwirkend) und werde die Rechnungen jetzt mit der richtigen neuen Nummer einreichen.

Meine Frage jetzt:

Die Rechnungen sind für Juli/August/September ausgestellt obwohl ich die Tätigkeit erst zu September angemeldet habe - fällt das irgendwo auf bei der Jahresabrechnung oder wird das nicht Monat für Monat abgerechnet am Ende?

Habe echt Angst ... Ich weiß dass ich dumm gehandelt habe. Hoffe jemand kann mit mehr dazu sagen!

Danke!

...zur Frage

Nebenjob beim BAföG-Amt nicht rechtzeitig angegeben :(

Hallo,

ich habe folgendes Problem. Mein Bewilligungszeitraum ist ab Oktober jedes Jahres. Jetzt fülle ich das Formular für eine Bewilligung für den nächsten Bewilligungsraum. Was mir jetzt aufgefallen ist, ist folgendes "Bitte teilen Sie uns Änderungen des Einkommens im Laufe des BWZ unverzüglich mit.". Ich arbeite aber seit März als Werkstudent (aber kein Mini-Job-Vertrag), ich habe das damals aber nicht mitgeteilt, da als ich für den vorigen Bewilligungszeitraum das Formular ausgefüllt habe, ich das außer Acht gelassen habe, da ich ja weder gearbeitet habe, noch das beabsichtigt habe. Außerdem verdiene ich durchschnittlich 400 EUR pro Monat, so dass dieses Einkommen nicht meinen Anspruch auf den vollen BAföG-Satz. Nun, welche konsequensen kann es denn haben, dass ich das nicht rechtzeitig mitgeteilt habe bzw. kann man jetzt etwas machen, um die Konsequenzen zu vermeiden, eventuell beim Vorhanden irgendwelcher mildernder Umständen? Ich bin z.B. chronisch krank und leidet unter einem gewissen Konzentrationsverlust. Ich habe gelesen, dass auf mich eine Geldbuße bis zu 2500 EUR kommen kann :(. Wie soll ich das Formular ausfüllen? "Ich werde im Bewilligungszeitraum vom 03.2013 bis 09.2014 (...) Einnahmen erzielen" oder doch "(...)vom 10.2013 bis 09.2014"? Ich würde natürlich auch alle Abrechnungen meiner Bezüge und den Arbeitsvertrag mitschicken.

Danke schon mal

P.S. Ich habe mir jetzt überlegt, dass ich gleich am Dienstag ( montags haben sie keine Sprechzeiten ) mit Abrechnungen zu meinem Ansprechspartner rennen muss, als noch before ich einen neuen Antrag stelle ( da ich noch nicht alles dafür habe ) und auf seine Kulanz hoffen. Oder soll ich das lieber schriftlich machen? Bitte gebt mir Tipps, wie ich mich in dieser Situation besser verhalten sollte, wie und was ich sagen bzw. schreiben sollte...

Danke danke dankeeee!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?