Einmaliger Verdienst auf Rechnung: Wie versteuern?

2 Antworten

  • Vorher mußt Du schon das Finanzamt benachrichtigen, denn auf Deine Rechnung gehört eine Steuernummer. Einfach anschreiben, die senden dir einen Betriebseröffnungsbogen. Den finadest Du aber auch im Netz "Betriebserfnungsbogen" bei Google

  • Wenn ees wirklich die einzigen Einnahmen sind passiert in der Einkommensteuer nichts.

  • Wenn es ein Unternehmen ist, würde ich aber denen die 19 % Umsatzsteuer auf die Rechnung aufschlagen.

  • Da Du Betriebsausgaben abziehen kannst (Mobiltelefon, ggf. Anteilig Internetanschluß, Schreibmaterial usw), in dem auch jewels Umsatzsteuer ausgewiesen ist, kann Du die bei der Umsatzsteuererklärung als Vorsteuer abziehen. Ich schätze mal bis zu 50 Euro sind da drin.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium Ökonomie

na das ist ja eine tolle Antwort..... Leider sehr ungenau und teilweise falsch. Wenn Du MWST berechnest muss diese auch an das FA abgeführt werden. Falls Du keine berechnest, gehört ein Vermerk auf die Rechnung: Versteuert im Sinne § 19 UstG. Das ist die sogenannte Kleinunternehmerreglung. Kann man in Wikipedia nachlesen. MWST auf Aufwendungen kannst Du nur als Vorsteuer gegen rechnen wenn du Umsatzsteuerzahler bist, sonst nicht (Kleinunternehmer). Eine Steuernummer gehört in jedem Fall auf eine mögliche Rechnung. Da Du kein Freiberufler (Arzt, Hebamme, Architekt, Ingenieur) bist musst Du ein Gewerbe anmelden wenn Du Rechnungen ausstellst. Damit wirst Du zwangsweise auch Mitglied einer Kammer und musst dort Mitgliedsbeiträge zahlen. Lass Dir die 2000€ als Naturalien (Benzin, Laptop, Bahncard) vergüten. Die Steuer und Anmeldeformalitäten beschäftigen Dich garantiert 2-5 Tage.

Was möchtest Du wissen?