einmalige Tätigkeit unter steuerfreigrenze (9000 Euro)?

2 Antworten

Nein. Aber Du solltest die Unterlagen aufbewahren und auch Deine Kontoauszüge des Jahres ruhig abspeichern.

Es könnte nämlich eine Rückfrage des Finanzamtes geben (kann, nicht muss), weil Dein Auftraggeber die Ausgabe ja abziehen wird. Also könnte ein Prüfer eine Kontrollmitteilung an Dein Finanzamt senden. Die würden dann eventuell bei Dir anfragen.

Aber erstmal brauchst Du nichts zu machen.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Nein. Es liegt hier kein Tatbestand des § 56 (2) EStDV vor.

Auch weitere Steuererklärungspflichten (Gewerbesteuer, Umsatzsteuer) greifen hier nicht Raum.

Geld einstecken und fertig.

Nebenverdienst wie versteuern?

Ich bin Hauptberuflich Grafikerin und stehe davor, einen Nebenjob anzunehmen der mir ca. 1000 Euro einbringen würde. Die Tätigkeit würde sich um Illustration und Design drehen, ist meinem Hauptberuf also sehr ähnlich.

Sporadisch mache ich kleine Aufträge für Freunde und Verwandte, die aber nie mit mehr als 150 Euro entlohnt werden. Solche kleinen Nebenverdienste sind ja normalerweise kein Problem. Ein Auftrag dieser Grösse wäre also neu für mich und auch eine einmalige Sache.

Könnte ich/müsste ich nun eine Steuererklärung anfordern und den Verdienst angeben? Ich bin besorgt, denn ich möchte nicht in die Steuerklasse 6 abrutschen. Oder muss ich sogar ein Kleingewerbe anmelden?

Schonmal vielen Dank für euren Rat!

...zur Frage

Steuern zahlen bei einmaliger Tätigkeit

Hallo Ich bin eine Privat Person und im normalen Beschäftigungsverhältnis.

Ich habe einen Auftag im Wert von 13000 Euro angenommen und muss nun die Rechung schreiben, ich habe mir allerdings vorher keine Gedanken drüber gemacht ob ich Steuern dafür zahlen muss, oder ein Gewerbe anmelden muss..... Es handelt sich nur um eine Einmalige Sache... vllt kann mir jemand helfen....

...zur Frage

Steuern als Student mit Midijob + freiberufliche Tätigkeit

Hallo miteinander,

bin Student und habe seit einiger Zeit einen studentischen Job (Midijob) mit 80 Stunden im Monat. Brutto ca. 877, Netto bekomme ich 795 Euro. (Ich zahle nur die 9,45% Rentenversicherung.)

Jetzt wollte ich drei Monate zusätzlich eine freiberufliche Tätigkeit ausführen. Es wären 400 Euro im Monat, also 1200 Euro.

Stimmt es, dass ich das _gesamte_ Einkommen (also den studentischen Job und den freiberuflichen) versteuern muss, da ich schon über die knapp 9000 Euro Grenze bin?

Wie hoch wären also die ungefähren Steuern die ich dann zahlen muss?

Ich habe für den Job einen Laptop für 1200 gekauft, wie genau "verringert" das die Einkommensteuer?

Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?