Einmalige Lohnnachzahlung, besser auf einmal oder gesplittet?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es macht einen Unterschied im monatlichen Netto, aber keinen, wenn man großzügig das Jahreseinkommen nebst Steuererklärung sieht.

Deine Freundin kann ihre persönliche Lebenslage und ihre Aufteilungsalternativen in diesem Link simulieren und uns dann mitteilen, zu welchem Entschluss sie gekommen ist:

https://www.bmf-steuerrechner.de/bl2013/?

Bin ich als Fachwirt in meinem jetzigen Job unterbezahlt ?

Guten Tag zusammen,

ich bin gelernter Bürokaufmann und seit 2014 geprüfter Wirtschsftsfachwirt und arbeite bei einer Unternehmensberatung in Darmstadt als Versicherungsmathematischer Assistent. Ich verfüge seit dem Ende meiner Ausbildung über knapp 3 Jahre Berufserfahrung und verdiene zurzeit 2300 Euro brutto bei einer 40 Stunden Woche, im Winter auch mit Überstunden. Urlaubs- und Weihnachtsgeld gibt es nicht, sondern nur 12 Zahlungen p.a. Beruflich habe ich viel mit excel zu tun. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf betriebliche Altersversorgung. Ich bin der Meinung, dass ich deutlich unterbezahlt bin, weil ich im Internet gelesen habe, dass man als Wirtschsftsfachwirt ein Anfangsgehalt von bis zu 3000 Euro brutto bekommt. Ich fühle mich in dem Unternehmen aufgrund des überwiegend harmonischen Betriebsklimas sehr wohl, aber trotzdem ist der Job sehr stressig und abwechslungsreich. Ich bin nun am überlegen, ob ich wechseln soll. In einem Gespräch mit meinen Vorgesetzten wurde deutlich dass das Unternehmen mir nicht mehr zahlen wird ...

Bezüglich meines gehalts in Höhe von 2300 Euro brutto monatlich: finden sie das angemessen oder zu wenig ?

Vielen dank für ihre Antworten :-)

...zur Frage

Minijob, Jahressumme über 4800€

Hallo.

Ich hatte übers Jahr hinweg 3 verschiedene Arbeitgeber. Teileweise auch parallel. Mir jetzt beim Zusammenrechnen aufgefallen das ich mit dem Lohn vom Monat September (wird am 31. Oktober gezahlt) über die Jahresgrenze von 4800€ komme. Ich bin ca bei 4900€.

Eigendlich darf ich auch nur für 4800€ arbeiten, da ich noch Bafög beziehe.

Was kann nun passieren?

Ich will jetzt versuchen das der aktuelle Arbeitgeber das Geld von September erst im neuen Jahr bucht. Somit wäre ich wieder unter der Grenze.

Wenn das nicht klappt, und ich bei der Überschreitung bleibe, was passiert dann? Was wird da genau versteuert und wie viel? Die Löhne aller 3 Arbeitgeber(also alles)?

Was passiert, wenn ich jetzt weiter arbeite und somit noch mehr "Überschuss" erwirtschafte?

Grüße

...zur Frage

Lohnsteuer falsch eingestuft = Nachzahlung?

Hallo zusammen, habe gerade mal meine Unterlagen von meinem letzten Arbeitgeber durchgeblättert, dabei ist mir aufgefallen das ist mitten im Jahr aufeinmal in die falsche Steuerklasse gerutscht bin. Das Arbeitsverhältniss ging vom 08/2013 bis 08/2014, ab dem 01/2014 muss ich jedoch feststellen das ich von Steuerklasse 1 aufeinmal in Steuerklasse 6 eingestuft wurde, leider habe ich nicht mehr alle Gehaltsabbrechnungen von 2014 zusammen aber ein bescheid vom Finanzamt das ich für das Kalenderjahr 2014 als Steuerklasse 1 einzustufen bin, hatte auch keinen mini-job nebenbei oÄ umstände die sich geändert haben.

Habe ich noch eine Chance auf eine Nachzahlung für das Geld was fälscherlicher weise abgezogen wurde? Und wenn ja wo muss ich mich dafür melden, beim alten Arbeitgeber oder bei meinem Finanzamt?

Danke für die Antworten Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?