Ich denke an Einmal-Anlage in Fonds oder Fonds-Sparplan (=Durchschnittskosteneffekt nutzen), was würdet Ihr mir in der aktuellen Marktlage empfehlen?

4 Antworten

Ganz einfach:

1. Warum denn alles auf einmal investieren? Du kannst doch einen guten Teil über ein paar Wochen/Monate hinweg investieren und dann Sparpläne starten. Mit einem Einmalinvestment an genau einem Tag ist die Wahrscheinlichkeit doch deutlich, gerade einen "teuren" Tag zu erwischen, höher, als wenn Du das auf mehrere Päckchen verteilst.

2. Abwarten kannst Du immer, aber wer ständig wartet, findet auch später Gründe, warum man nicht investieren sollte. Sorry, das führt zu nichts.

3. Ein Sparplan hilft, die Volatilität herauszumitteln. Das solltest Du auf jeden Fall weiterführen (auch nach , vielleicht mit einem kleineren Betrag.

Ich würde empfehlen, zunächst ein paar Einmalanlagen zu tätigen, die z.B. 40.000 EUR in vier bis acht Paketen anlegen. Dann hast Du 10.000 EUR als liquide Reserve übrig, die entweder an schlechten Phasen gezielt investiert werden oder aber für einen Sparplan, der fortgeführt wird, als Grundstock dienen.

Letztendlich kommt es aber auch auf die Fonds an. Hast Du volatilitätsarme Mischfonds, kannst Du die 50.000 EUR in  zwei bis vier Tranchen einfach so anlegen, da das Volatilitätsrisiko gering ist. Hast Du etwas volatilere Aktienfonds, so lohnt sich die Aufteilung auf mehrere Transaktionen mehr.

Ich würde nie alles auf einmal investieren und blind etwas machen was man nachher bereut. Geh auf Nummer Sicher und lass dich beraten. Am Anfang würde ich auch nicht in einen reinen Aktienfond investieren. Investiere es lieber bei etwas sichererm Anlagen wie Anleihen oder gestreute Fonds die nicht so unterschiedliche Kursschwankungen haben. Und das mit China und den USA würde ich mir auch überlegen (vor allem mit der USA).

Weil der Aktienkurs ziemlich weit oben ist kann sie nur mehr fallen.

Der Gedanke an einen möglichen Verlust und der Wunsch, den idealen Einstiegszeitpunkt zu erwischen, ist verständlich, letztendlich aber kontraproduktiv. Fast niemand erwischt den richtigen Einstiegszeitpunkt und Verluste lassen sich kurzfristig gesehen ohnehin fast nie vermeiden.

Ich glaube, Du solltest in Deinen Denkwelt und bei Deiner Anlageplanung genau unterscheiden zwischen denjenigen Mitteln die jederzeit verfügbar sein müssen und denjenigen, die Du langfristig, also auf 10 Jahre und mehr, anlegen willst.

Gelder auf die man jederzeit angewiesen ist, sollte man keinesfalls in volatile Anlagen packen, schon gar nicht als Anlageneuling. Solche Gelder parkt man auf dem Tagesgeldkonto. Das tut bei den heutigen Zinsen zwar wirklich schrecklich weh, dafür aber hat man jederzeit verlustfrei Zugriff auf das Geld.

Den langfristig anzulegenden Teil würde ich bei dem genannten Betrag auf 5 Pakete aufteilen und etwa alle 2 Monate investieren.

250 Euro im Monat zum Fondssparen verfügbar

Hallo und schönes Wochenende wünsche ich :-) , ich bin jetzt Anfang 20, habe eine gut bezahlte Festanstellung , versicherungstechnisch habe ich mit einem Makler zusammen mein Leben abgesichert und nun habe ich neben dem Geld was ich mir so auf mein Tagesgeldkonto lege noch um die 250 Euro im Monat zur Verfügung auf die ich locker verzichten kann um sie zur Seite zu legen ohne Einschränkungen in meinem hinnehmen zu müssen. Deshalb habe ich vor per Sparplan in ca 5 Fonds zu investieren um langfristig Vermögen aufzubauen. Meine Hausbank comdirect bietet da so wie ich finde viele Möglichkeiten an. Diese gilt es nun zu erforschen. Da ich langfristig anlegen möchte habe ich vor einen ruhig hohen bis sehr hohen Aktienanteil zu nehmen. Da ich auf die monatliche Summe nicht angewiesen bin machen mir auch deutliche Verluste zwischendurch nichts aus... Allerdings befinde ich mich noch in der Lernphase...habe mir Bücher bestellt und lese mich jetzt viel ein. Meine Frage ist allerdings nun: Aus welchen Anlageklassen/Fondsarten ein Portfolio zusammen stellen bzw wie könnte die Verteilung aussehen mit 5 Fonds? Da ich steuerlich schon mal unbewusst auffällig geworden bin bevorzuge ich die ausschüttende Fondsvariante. Ich mag einfach nicht nochmal das Risiko eingehen auch wenns nicht bewusst wäre einen solchen Konflikt ausgesetzt zu sein. Was haltet ihr von Dividendenfonds wie zb den Fidelity Global Dividend Fund A1JSY0 als globale Aktienanlage bzw. den JPM Global Income Fund A0RBX2 als internationalen Mischfonds? Wie könnte eine solide Basis in einem Depot aussehen? Dann hätte ich noch eine Frage zu Emerging bzw Frontier Markets - die Frontier Markets sind sozusagen die Vorreiter der Emerging Markets und haben viel Wachstumspotenzial - wie hoch könnte man in diesem Bereich langfristig investiert sein? Emerging Markets Fonds gibt es viele...bei Comdirect finde ich leider keine Frontier Markets per Sparplan im Selector...oder können Emerging Markets Fonds auch in Frontier investieren? So, ich danke fürs Lesen und bedanke mich schon mal für die hoffentlich holfreichen Antworten.

Danke

...zur Frage

ETF Sparplan?

Hallo,

Ich möchte in einen etf sparplan von msci world investieren. Pro Monat 100 Euro auf 10 Jahre. Teilweise bekommt man im schnitt anscheinend 7% rendite. Wie errechnet sich aber dieser Wert? Lt. Performance macjt dieser Fonds +40% p.a. Bekomme ich nun nicjt auch 40% auf mein ersparte oder was sagt dieser Wert aus ? Danke an alle.

...zur Frage

Eignet sich dieser ETF als Beimischung?

Ich suche für eine vernünftige Branchenverteilung des Depots noch ein Investment aus dem Bereich Öl/Energie und liebäugele mit dem ETF WKN: LYX0N0. Darin machen Werte wie Exxon und Chevron einen gehörigen Anteil aus.

Eure Meinung zu diesem ETF würde mich interessieren.

...zur Frage

25000 Euro - 10 Fonds - zu viel?

Hallo, ich habe ein Depot mit Fonds. Gerne würde ich mir demnächst noch einen breit gestreuten Fonds dazu kaufen. Evt habe ich aber schon ausreichend Diversifikation und das wäre schwachsinnig?! Aktuell habe ich bei 25000 Euro Anlagesumme bereits 10 Fonds im Depot. Sind 10 Fonds bei diesem geringen Anlagevolumen gerechtfertigt? Ich bin 22 Jahre alt und zahle monatlich in die Fonds ein.Fehlt Eurer Meinung etwas in diesem Depot?

Das Portfolio teilt sich auf in : (Angaben in Prozent gerundet - trifft am Ende nicht die 100%, dient der Orientierung)

  • Aktien Welt 14%
  • Aktien Europa 14%
  • Aktien Schwellenländer 14%
  • Misch Europa defensiv 14%
  • Misch Welt Flexibel/Ausgewogen 14%
  • Misch Welt Flexibel 7%
  • Aktien Frontier 14%
  • Aktien Asien/Pa ex Japan 7%
  • Aktien Emerging Europe , Naher Osten, Afrika 7%

Eine andere Idee wäre verstärkt noch Rohstoffe und Immobilien mit einzubringen. Gerne würde ich mich über Meinungen dieser Gemeinschaft hier freuen - Auch Hinweise und Kritik nehme ich gerne an - bin ja noch jung und lerne stets dazu.

...zur Frage

In Einkaufszentren investieren?

Angeblich nimmt der Konsum in Deutschland wieder zu und es wird wieder mehr Geld ausgegeben, macht es da Sinn in Einkaufszentren zu investieren? Vieleicht in Fonds, die solche im Portfolio haben?

...zur Frage

Wie ist eure Einschätzung zum ETF iShares Stoxx Global Select Dividend?

Der Index bietet Zugang zu 100 Aktien mit hohen Dividendenausschüttungen aus dem STOXX Global 1800 Index. Der Index enthält ausschließlich Unternehmen, deren Dividende je Aktie in den vergangenen fünf Jahren nicht gesunken ist und deren Dividende zu Gewinn je Aktie weniger oder gleich 60 Prozent in Europa, Latein- und Nordamerika bzw. 80 Prozent in Asien-Pazifik beträgt. Der Index ist entsprechend der Netto-Dividendenrendite gewichtet.

Rein vom Kursverlauf her finde ich die Entwicklung für einen passiven Fonds gar nicht so ganz schlecht und auch nicht so volatil in Krisenzeiten. Hinzu kommen regelmäßige Ausschüttungen (ca. 3-4 %) und geringe Kosten.

Eure Einschätzung? Bessere Alternativen (unter Einbeziehung der Kosten)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?