Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung?

2 Antworten

Kann ich dann diese Materialkosten als Renovierungskosten doch eintragen und diese auf die 48 % veranlagen? ja, wenn sich die Kosten nicht direkt der Wohnung zuordnen lassen, dann Aufteilung

Und falls doch. Soll ich diese Kosten in die Anschaffungskosten mitberücksichtigen oder doch als Werbungskosten? Im Steuerrecht wird zwischen Erhaltungsaufwand und Herstellungskosten differenziert. Herstellungskosten müssen abgeschrieben werden, Erhaltungsaufwand kann sofort in die Kosten, also hier die Werbungskosten. Wenn das klassische Renovierungsarbeiten sind, dann sind das sofort abzugsfähige WK als Erhaltungsaufwand. Zu den HK eines Gebäudes auch Aufwendungen für Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen, die innerhalb von drei Jahren nach der Anschaffung des Gebäudes durchgeführt werden, wenn die Aufwendungen ohne die USt 15 % der AK des Gebäudes übersteigen, vgl. § 6 Abs. 1 Nr. 1a EStG

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Danke TheoWaigel. Ich war mir da ziemlich unsicher. Aber hast mir viel geholfen. Danke nochmals. :)

0

Theo. Jetzt habe ich noch eine Frage. Der Mieter war nur 2 Monate letztes Jahr. Ich habe jetzt alle Materialkosten summiert. Muss ich die Summe dann nur auf die 2 Monate anrechnen. Also Summe Materialkosten/12=X.

X+2 Monate´* die 48% die ich auf ihn veranlagen kann?

0

Ohne Rechnungen kann man nichts absetzen (Material) .

Was möchtest Du wissen?