Einkünfte aus Gewerbebetrieb und Zinsen?

1 Antwort

Die 4199 €

So ist es. Kurz und erschöpfend.

0
@Impact

An Impact

„So eine aufwändige Frage wegen Anfängerwissen“

Anfängerwissen ! Aber trotzdem hast du die Frage falsch beantwortet.

0

Natürlich nicht. Es sind die 5.000.

20er Einkünfte sind es nur, wenn es keine 15er sind. Aber 15er haben wir hier. Folglich sind es keine 20er.

3
@EnnoWarMal

So ist es. Kurz und erschöpfend.

Lt. § 20 Abs. 9 EStG gibt es den Abzug eines Sparerfreibetrags nur bei Einkünften aus Kapitalvermögen, aber nicht bei deren Umqualifizierung zu Einkünften aus Gewerbebetrieb.

2
@blackleather

„blachleather du schreibst so ist es“

Dann schreibst du aber, dass der Abzug eines Sparerfreibetrags nicht möglich ist bei der Umqualifizierung zu Ekü. aus Gewerbebetrieb. Wer hat nun recht ???

0
@EnnoWarMal

An „EnnoWarMal“

Wegen der Umqualifizierung zu Ekü. aus Gewerbebetrieb liegen somit keine Kapitaleinkünfte vor. Der Gewerbebetrieb bekommt nur 3892 € von der Bank ausbezahlt. Wegen der Anrechnung der KEST und des Solz sind es aber insgesamt 5000 € die zu den Ekü. aus Gewerbebetrieb gezählt werden. Dann die tarifl. ESt darauf.

Die Bank würde bei ihrer Berechnung der KESt und des Solz aber den Sparerpauschbetrag berücksichtigen, auch wenn hier ein Gewerbetrieb vorliegt ? 

0
@RedDevil1982

Nein, es sei denn, der Bank liegt ein entsprechender Freistellungsauftrag vor. Dieser wäre dann aber falsch.

Die Bank berücksichtigt jedoch Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag (und Kirchensteuer). Diese werden an das Finanzamt abgeführt und später bei der Festsetzung der Einkommensteuer gemäß § 36 EStG angerechnet.

Diese Zinsen unterliegen im Übrigen nicht der abgeltenden Besteuerung, Wortlaut § 32d 81) Satz 1 EStG:

Die Einkommensteuer für Einkünfte aus Kapitalvermögen... beträgt 25 Prozent.

2

Was möchtest Du wissen?