Einkommensteuererklärung für EU- Rentner

1 Antwort

Du darfst Dich mit Deiner Lebenspartnerschaft freiwillig zur Zusammenveranlagung melden, Du mußt das nicht tun.

Ob sich eine Zusammenveranlagung lohnt, hängt davon ab, ob mindestens einer von Euch Einkommensteuer (und auch Abgeltungsteuer!) zahlen muss. Die angefallene Lohnsteuer bzw. die anfallende Einkommensteuer könnte durch Zusammenveranlagung gesenkt werden (evtl. bis auf Null). Die Zusammenveranlagung gilt dann für das ganze Jahr 2012, also auch rückwirkend; das könnte hinsichtlich der angefallenen Lohnsteuer sehr interessant sein!

Schreib mal was über die in 2012 angefallenen Einkünfte und dafür gezahlten Lohn-/Einkommensteuern (und auch die Abgeltungsteuer).

Also hier die Zahlen: zu versteuerndes Einkommen: 13.757,-- Einkommensteuer: 712,-- Kirchensteuer: 64,08

Rente 2012: 13.130,40 Zuschuß freiw. KV 958,56

mein Freibetrag: 5.700,--

Hoffe das die Zahlen reichen. Für eine Antwort vielen Dank.

0
@hermannwie

Die Beträge wie "zu versteuerndes Einkommen" (von Deiner Frau?) und "Rente 2012" von Dir lassen sich natürlich nicht addieren. Aber dennoch würde eine Zusammenveranlagung vermutlich aufgrund Deiner niedrigen steuerpflichtigen Rente zu einer Rückzahlung der Einkommensteuer u. KiSt. (Deiner Frau) führen. Dein zuversteuerndes Einkommen liegt schließlich € X unter dem Grundfreibetrag und um dieses X mindert sich das zu versteuernde Einkommen der Frau.

Wie sieht es denn noch mit Kapitaleinkünften aus, die mit Abgeltungsteuer belastet wurden? Gibt es diese Kapitaleinkünfte? Hier könnte es durch eine Aufteilung der Kapitaleinkünfte auf Euch beide und die Beantragung der Günstigerprüfung in der Anlage KAP zu einer teilweisen oder vollständigen Steuerrückerstattung kommen. Je mehr Euer gemeinsames steuerpflichtiges Einkommen unter ca. € 31.500 liegt (bei ungefähr diesem Wert liegt der Grenzsteuersatz bei 25 %), desto mehr könnten Kapitaleinkünfte entlastet werden, die mit Abgeltungsteuer belastet worden sind.

1

Was möchtest Du wissen?